Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Telefonbetrügerin scheitert an zwei Senioren
Lokales Brandenburg/Havel Telefonbetrügerin scheitert an zwei Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 27.03.2018
Auf alte Menschen hat es eine Trickbetrügerin abgesehen, die ihre Opfer anruft und lauter lügen erzählt. Quelle: Patrick Pleul
Anzeige
Brandenburg/H

Zwei 70 und 94 Jahre alte Bürger aus Brandenburg/Havel sind am Montag nicht auf eine Trickbetrügerin hereingefallen, sondern haben die Polizei alarmiert.

Wie Polizeisprecher Daniel Keip berichtet, habe sich um die Mittagszeit eine angebliche Mitarbeiterin des Amtsgerichts Frankfurt/Main mit dem Namen Frau Steinmüller bei mindestens zwei Senioren gemeldet.

Anzeige

Die Frau, die akzentfrei Deutsch sprach und mit der Vorwahlnummer von Frankfurt/Main (069) anrief, war keine Mitarbeiterin des Amtsgerichtes, sondern eine Betrügerin. Sie behauptete, ihre Gesprächspartner hätten offene Rechnungen nicht beglichen hätten.

Ein Verfahren könnten sie nur verhindern, indem sie eine Geldzahlung veranlassen. Den versuchten Betrug erkannten die beiden Senioren schnell und beendeten die Gespräche. Doch womöglich war die Betrügerin bei anderen Opfern erfolgreich.

Die Polizei rät dringend, sich am Telefon nicht ausfragen zu lassen und keine Details familiärer oder finanzieller Verhältnisse preiszugeben.

Außerdem empfiehlt die Polizei: „Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben z.B. durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder einem Rückruf bei der örtlichen Polizei überprüfen können! Notieren Sie sich die eventuell auf dem Sichtfeld Ihres Telefons angezeigte Nummer des Anrufers! Übergeben Sie kein Geld an Personen, die Ihnen nicht persönlich bekannt sind! Haben sie bereits eine Geldübergabe vereinbart? Informieren Sie noch vor dem Übergabetermin die Polizei unter 110!

Von MAZ

27.03.2018
27.03.2018