Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Uferpromenade mit Stolperfallen
Lokales Brandenburg/Havel Uferpromenade mit Stolperfallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 10.01.2017
Unübersehbar haben Wurzeln das Pflaster in Höhe des Spielplatzes angehoben. Es gibt weitere Stellen. Quelle: FRANK BÜRSTENBINDER
Wusterwitz

Das Pflaster gerät aus den Fugen. Wurzeln drücken die Betonsteine aus ihrem Bett. Andere Stellen sacken ab, bei Regen bleiben Pfützen auf der Vorzeigepromenade von Wusterwitz zurück. Gut 20 Jahre nach dem Start für die Ortskernsanierung ist der Lack von der allerersten Verschönerungsmaßnahme am Wusterwitzer Seeufer ab.

Die Stolperfallen am gut einen Kilometer Gehweg waren bereits Thema in der Gemeindevertretersitzung. „Da muss was passieren“, mahnte unter anderem Helmut Paul an. Die Bauverwaltung des Amtes Beetzsee hat die Uferpromenade in Augenschein genommen. Von einer Komplettsanierung kann derzeit keine Rede sein. Die stellvertretende Amtsdirektorin Ramona Mayer sprach von einem „Fass ohne Boden“. Nur Schritt für Schritt könnten die Schäden beseitigt werden. Besonders betroffen von den Unebenheiten ist insbesondere der Abschnitt vom Spielplatz in Richtung Hundestrand.

Wie Bauamtsleiterin Monika Bothe auf Nachfrage mitteilte, hat die Verwaltung bereits reagiert: „Im Haushaltsentwurf 2017 für Wusterwitz haben wir 15 000 Euro für die Reparatur der schlimmsten Schadstellen eingeplant.“ Das letzte Wort hat die Gemeindevertretung, wenn der Haushaltsplan in Kürze zur Beschlussfassung ansteht.

Die Wusterwitzer Seepromenade gilt als einer der schönsten Bummelmeilen im Landkreis. Der Weg, an dem mehrere Restaurants, Steganlagen und der Badestrand grenzen, wertet das Ortsbild ebenso auf, wie die anderen Maßnahmen im Rahmen der Stadterneuerung. In die Sanierung des historischen Ortskerns waren nach der Wende bis 2009 rund fünf Millionen Euro geflossen. Unter anderem in die erneuerte Hauptstraße, die Sanierung des Gemeindehauses, die Festwiese und die Kirche.

Von Frank Bürstenbinder

Auch wenn es weniger werden, die in Brandenburg an der Havel ein FDP-Parteibuch tragen: Die Liberalen lassen es sich nicht nehmen, zu Beginn jedes Jahres einen Empfang zu geben.Viele Jahre lud man dazu ins Axxon-Hotel. Das war schon seit Jahren zu groß, nun wurde in den Gastraum des Sorat-Hotels gewechselt.

09.01.2017

Das Entsorgungsunternehmen Mebra in Brandenburg an der Havel hat in den beiden Vorjahren diverse Turbulenzen erfolgreich durchgestanden und sortiert nun seine Aktivitäten. Im Recyclingpark wird ein Spezialentsorger angesiedelt, zudem hat nun die Mebra hier ihren neuen Firmensitz, den sie aus dem mittelmärkischen Prützke abgezogen hat.

09.01.2017

Der gebürtige Brandenburger Kevin R. (25) soll seinen zehn Wochen alten Sohn Calvin in einer Art „Blutrausch“ erschlagen haben. Das sagte am Montag die Gerichtsgutachterin vor dem Landgericht Potsdam aus. Sie beurteilte die Persönlichkeit des Angeklagten, seine Schuldfähigkeit in der Tatnacht und die Gefahr, die in Zukunft von ihm ausgehen könnte.

10.01.2017