Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Unbekannte sabotieren Beetzseetreff
Lokales Brandenburg/Havel Unbekannte sabotieren Beetzseetreff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 19.12.2017
Das Schloss ist zugeklebt: Radeweges Ortsvorsteherin Corinna Breite hat kein Verständnis für solche unliebsamen Überraschungen. Quelle: Frank Bürstenbinder
Radewege

Keiner kommt rein. Vergeblich drückt Corinna Breite auf die Türklinke. Das Schlüsselloch ist mit einer undefinierbaren Masse verschlossen. „Sauerei. Meinen Schlüssel kann ich wegschmeißen“, ärgert sich Radeweges Ortsvorsteherin. Unbekannte haben am frühen Sonntagmorgen die Eingangstür zum Beetzseetreff sabotiert. Mit einer Portion Klebstoff wurde das Schloss unbrauchbar gemacht. Das Motiv ist völlig unklar. Betroffen von dem Vorfall an der Radeweger Begegnungsstätte sind insbesondere die Jungen und die Alten im Dorf.

Als Erste bemerkten am Sonntagmittag Mitglieder des Jugendklubs das Dilemma. Sie kamen nicht zum Saubermachen in das Objekt. Am Montag standen die Seniorinnen des Gymnastikkurses vor verschlossener Tür. Am Dienstag war die Rentnergruppe zur Weihnachtsfeier angemeldet. Zur letzten Rettung wurde deshalb das Domizil der Radeweger Landfrauen. Von ihren Zimmern aus gelangt man in die anderen Räumlichkeiten des Beetzseetreffs. Die Eingangstür der Landfrauen ließen die Unbekannten unbehelligt. „Ich gehe deshalb von einem gezielten Anschlag auf den Jugendklub aus“, sagte Ortsvorsteherin Breite der MAZ. Ein Schlüsseldienst soll an diesem Mittwoch das verkorkste Schloss auswechseln. Die Kosten für die Gemeindekasse dürften mehrere hundert Euro betragen.

Beetzsee-Bürgermeister Rainer Britzmann hat Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Die Polizei war da. „Wer immer es auch war, wir lassen uns solche mutwilligen Zerstörungen nicht gefallen“, so Britzmann.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Eigenbetrieb braucht mehr Geld - Wasserpreis in Havelsee zieht an

Seit 2010 war der Preis stabil. Doch zum neuen Jahr muss die Stadt Havelsee die Mengengebühr für Trinkwasser anheben. Der bisherige Satz ist nicht mehr kostendeckend. Außerdem wird Geld für Investitionen gebraucht. Auch die Abwasserentsorgung wird teurer – zumindest für einen Teil der Bürger.

19.12.2017

Am Dienstagmorgen sind die knapp 200 Finanzbeamten zurück an ihren Arbeitsplätzen in Brandenburg/Havel. Im Gebäudes des Finanzamtes stinkt es nämlich inzwischen nicht mehr. Was den Gestank am Montag verursacht hatte, ist nach wie vor nicht sicher. Wahrscheinliche Verursacherin ist nach Auskunft des Finanzministeriums ausgelaufene Batteriesäure.

19.12.2017

Erstmals haben die Gemeindevertreter von Kloster Lehnin einen Doppelhaushalt verabschiedet. Er umfasst auch 1,2 Millionen Euro für die Kita-Sanierung im kommenden Jahr. Davon wird die Kita Göhlsdorf profitieren.

19.12.2017