Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Aufbau für die Billard-EM: Brandenburg an der Havel im Zeichen der 61-Millimeter-Bälle
Lokales Brandenburg/Havel Aufbau für die Billard-EM: Brandenburg an der Havel im Zeichen der 61-Millimeter-Bälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 18.04.2019
Die Schieferplatten für die Billardtische wiegen jeweils rund 170 kg. Drei davon müssen die Helfer auf jeden der Tische legen, die danach ausgerichtet werden müssen. Quelle: Rüdiger Böhme
Brandenburg/H

Vier Tage Aufbau sind notwendig, um die Europameisterschaft im Billard vom 25. April bis 5. Mai im Stahlpalast durchführen zu können. Mehr als 500 Frauen und Männer aus 21 Nationen messen sich in den Disziplinen Freie Partie, Biathlon, Cadre, Einband, Dreiband, Artistique, 5 Kegel sowie Eurokegel.

Bevor am 25. April die Billard-Europameisterschaft im Stahlpalast beginnt, müssen viele Tonnen Material bewegt werden. Die MAZ war beim Aufbaubeginn dabei.

Am Donnerstagmorgen rollte der 40-Tonner mit 18 nagelneuen Billardtischen vor. Sie sind zerlegt und müssen vor Ort montiert werden. Im Auftrag des niederländischen Herstellers Gabriels leitet der belgische Händler Marc Verhoeven den Aufbau. „Ich war vor 16 Jahren schon einmal in Brandenburg an der Havel. In den letzten Monaten war ich auf Turnieren in Kairo, Kairo, Bordeaux und Viersen. Nach der EM fahre ich weiter nach Vietnam.“

Was wiegt eigentlich so ein Billardtisch?

Die großen Turniertische für die Karambol-Spielarten sind 2,84 mal 1,42 Meter groß und wiegen jeweils mehr als eine Tonne. Jeder Tisch besteht aus 35 Einzelteilen, die schwersten sind drei Schieferplatten von jeweils 330 Kilogramm Gewicht. Diese werden verleimt und abgeschmirgelt, bevor das Tuch geklebt werden kann, sagt Verhoeven. Die Banden sind um die 125 Millimeter breit und 37 Millimeter hoch.

Wie teuer ist der Tisch?

Ein großer Turniertisch kostet etwa 6000 Euro, die kleineren schlagen mit 4500 bis 5000 Euro zu Buche, sagt Verhoeven.

Welche Regeln gelten für die Bälle?

Entgegen des landläufig verwendeten Begriffs Kugeln heißen die Spielgeräte beim Billard Bälle. Sie sind zwischen 205 und 220 Gramm schwer, zwischen zwei Bällen darf es maximal zwei Gramm Unterschied geben, erläutert Johny Houtsch, der EM-Koordinator der Confédération Européennee de Billard CEB. Ein Ball hat einen Durchmesser von 61 bis 61,5 Millimetern, zwischen zwei Bällen darf der Unterschied maximal 0,25 Millimeter betragen.

Darf jeder seine eigenen Bälle mitbringen?

Nein, die Bälle werden vom Veranstalter gestellt. Die CEB hat langfristige Sponsorenverträge, so dass die Bälle immer vom Hersteller Aramith und die Tücher von der Firma Iwan Simonis kommen, sagt Houtsch.

Welche Vorgaben gelten für die Queues?

Fast keine, es ist lediglich im Reglement vorgeschrieben, dass sie eine Lederspitze haben müssen. Länge, Gewicht und Material bestimmen die Spieler. Viele schwören auf das sehr harte Weißahornholz. Die beim Artistique verwendeten Queues sind teilweise nur einen Meter lang, aber doppelt so schwer wie die um die 1,50 Meter langen Turnierqueues.

Kann man wie im Film das Tuch versehentlich aufschlitzen?

In der Regel nicht, weil es mit der Schieferplatte fest verklebt ist. Man kann es aber entzünden: Die Disziplin Artistique wird immer zum Ende einer Meisterschaft angesetzt, weil die Tücher dabei sehr leiden. Bei manchen zu spielenden Figuren werden die Bälle in solch schnelle Rotationen an einem Punkt versetzt, dass das Tuch sehr stark erwärmt wird und regelrechte Brandflecke aufweist.

Wie steht es um die Beleuchtung?

René Koch vom Showservice Brandenburg montiert 40 LED-Fluter an Traversen über den Tischen. Sie haben lediglich jeweils 410 Watt Leistungsaufnahme und jeder liefert eine Beleuchtungsstärke von 700 Lux. Früher hatten die Strahler 2000 Watt Leistungsaufnahme, sie hatten das Stromnetz des Stahlpalastes an seine Kapazitätsgrenze gebracht. Hans-Günter Koch erzählt, dass vor ein paar Jahren ein Kabel so heiß geworden war, dass es beinahe zum Brand gekommen ist.

Wer baut alles auf?

Fast ausschließlich Freiwillige scharen sich um Organisationschefin Helga Blawid. „Einige sind von der SG Stahl Brandenburg, andere waren schon bei früheren Veranstaltungen dabei. Manche haben sogar Urlaub genommen, weil sie so begeistert sind.“ Einer von ihnen ist Michael Weisflog. Er ist zwischenzeitlich nach Sachsen-Anhalt gezogen, kehrte aber fürs Turnier nach Brandenburg an der Havel zurück, hat sich ein Zimmer gesucht. Er war schon 2017 als Kraftfahrer dabei und bewegte am Donnerstag den Hubwagen mit tonnenschwerer Last.

Kann jeder Interessierte Billard schauen?

Ja, es gibt kaum eine Sportveranstaltung, die derart öffentlich ist. Eröffnung ist am 25. April um 19 Uhr, eine halbe Stunde später starten die Wettkämpfe. Dann geht es jeden Tag von 9 Uhr bis spät in die Nacht. Zuschauer kommen ausschließlich kostenlos hinein, es muss auch nichts reserviert werden. Livebilder im Internet von dem elftägigen Mammutturnier gibt es unter www.kozoom.com. Ergebnisse sind zu finden unter www.eurobillard.org sowie unter www.germantour.net.

Von André Wirsing

Die Kommunalpolitik sollte beim Thema Stadtentwicklung und Verkehr endlich das Mittelalter verlassen und mehr Reallabore und Praxistests zulassen, fordert André Wirsing.

18.04.2019

Ein schwerer Unfall hat sich am Mittwochnachmittag in Brandenburg ereignet. Eine Radlerin hat einem Fußgänger ausweichen müssen und erlitt schwere Verletzungen.

18.04.2019

Drei mutterlose Eichhörnchen-Babys hat ein Brandenburger ins Naturschutzzentrum Krugpark gebracht. Die jungen Nager entwickeln sich dort prächtig. Doch lange können sie nicht mehr bleiben.

19.04.2019