Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Warnstreik: Am Freitag fahren keine Busse und Bahnen
Lokales Brandenburg/Havel

Warnstreik: Am Freitag fahren keine Busse und Bahnen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 06.10.2020
Auch die Brandenburger Verkehrsbetriebe beteiligen sich an dem Warnstreik. Quelle: Rüdiger Böhme
Anzeige
Brandenburg/H

Im bundesweiten ÖPNV-Tarifkonflikt gibt es einen weiteren Warnstreiktag in der Region. Für Freitag, 9. Oktober, hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten der Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH, der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH und der Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel GmbH zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Der Streik beginnt am Freitag mit Betriebsbeginn gegen 3 Uhr und wird am Samstag um 3 Uhr beendet sein, heißt es.

Nach dem Warnstreik der ÖPNV-Beschäftigten am vergangenen Dienstag sei die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände bisher nicht zu Verhandlungen über einen bundesweiten Tarifvertrag bereit, schreibt Verdi. Die Gewerkschaft fordert bundesweit einheitliche Regelungen in Fragen wie Nachwuchsförderung, Entlastung sowie den Ausgleich von Überstunden und Zulagen für Schichtdienste.

Anzeige

„Die Verkehrswende und der demografische Wandel sind weiterhin die großen Herausforderungen für den öffentlichen Nahverkehr in Berlin und Brandenburg“, sagte Jeremy Arndt, Verdi-Fachbereichsleiter Verkehr in Berlin und Brandenburg. „Um den anstehenden Bedarf an Personal zu bewältigen und sich nicht gegenseitig Konkurrenz zu machen, sind einheitliche Regelungen bei den Arbeitsbedingungen nötig. Nur so können benötigte Fachkräfte rekrutiert und das bestehende Personal gehalten werden. Derzeit führen die schlechten Arbeitsbedingungen regelmäßig zu hohen Krankenständen. Diese haben auch Auswirkungen auf die Linienleistung und führen zu Fahrausfällen“, so Arndt weiter.

Von Philip Rißling

Brandenburg an der Havel - FDP will mal wieder Anlauf nehmen
06.10.2020
06.10.2020
06.10.2020