Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Wenzlower taufen bald mit Regenwasser
Lokales Brandenburg/Havel Wenzlower taufen bald mit Regenwasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:08 22.10.2014
Annalena Baerbock (r.) mit Kirchenältester und Pfarrer auf der Empore. Quelle: J. Steiner
Anzeige
Wenzlow

Die Taube in der Muschelschale ist nur von der Empore aus zu sehen. Ein geschnitztes Detail, wie es für einen Taufengel einzigartig in der deutschen Kirchenlandschaft ist. Seit rund 200 Jahren schwebt der Götterbote unter der Decke der Wenzlower Kirche. Unter ihm das Taufbecken. Die lebensgroße Holzskulptur mit blauem Unter- und rotem Obergewand wurde 2006 umfassend restauriert.

Dennoch wurde die von der Figur in der rechten Hand gehaltene Muschelschale seit Jahrzehnten nicht mit Taufwasser befüllt. „Der an einem Seil hängende Engel kann leider nicht heruntergelassen werden. Aber so ist er wenigstens vor Diebstahl geschützt“, tröstet sich Pfarrer Thorsten Minuth. Dafür droht dem Kunstwerk anderes Ungemach. Das Betonsteindach der Barockkirche ist undicht. Dunkle Flecken an der Decke künden von der heraufziehenden Gefahr. Feuchtigkeit dringt in den Innenraum ein. Der erste Putz macht sich selbstständig. Bleibt eine Sanierung aus, wird sich bald Regenwasser bis in die Muschelschale des Taufengels breit machen.

Anzeige

Doch soweit soll es erst gar nicht kommen. Dafür setzt sich neben der Wenzlower Kirchengemeinde Annalena Baerbock (33) ein. Die in Potsdam lebende Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen nahm gestern das Gotteshaus in Augenschein. Pfarrer Minuth und Kirchenälteste Waltraud Schindler schilderten der Volksvertreterin, welche Sorgen es mit dem Bauwerk gibt. Ein neues Dach muss her. Nach historischem Vorbild mit Biberschwanzziegeln.

Die Hälfte der geschätzten Kosten von 120 000 Euro würde die Kirche aus eigener Kraft aufbringen. Die andere Hälfte ist finanziell nicht untersetzt. Hilfe suchend haben sich die Wenzlower deshalb an die Bundestagsabgeordnete gewandt. Baerbock will sich in Berlin für eine Förderung aus dem Denkmalschutzsonderprogramm des Bundes einsetzen.

„Ich bin von dem Bauwerk sehr beeindruckt. Die Wenzlower Kirche hätte eine Förderung verdient und bitter nötig“, sagte die Grünen-Politikerin der MAZ nach einem Rundgang von der Kanzel bis auf den Dachboden. Versprechen kann die Politikerin jedoch nichts. Die Entscheidung fällt ein bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters angesiedeltes Vergabegremium. Mit einer Antwort auf den Antrag rechnet Baerbock zum Ende des Jahres.

Eine Neueindeckung des Daches wäre der erste Schritt für eine weitergehende Sanierung. „Der Innenraum und die marode Orgel wären danach an der Reihe“, wünscht sich Kirchenälteste Schindler. Zukunftsmusik ist auch der originalgetreue Wiederaufbau des neoromanischen Turms von 1895, dessen Vorgänger durch Blitzschlag zerstört worden war. Aus statischen Gründen musste 1981 die langgestreckte Spitze abgenommen werden, so dass der übrig gebliebene Turmstummel einen seltsam gedrungenen Anblick bietet, den Annalena Baerbock nicht so schnell vergesssen wird.

Von Frank Bürstenbinder

Brandenburg/Havel Zentrumsring trotz mehrerer Unfälle noch kein Unfallschwerpunkt - Die ersten Baustellenopfer: Zwei Radfahrer verletzt
22.10.2014
Polizei Brandenburg an der Havel: Polizeibericht vom 21. Oktober - Autofahrer übersehen Radler
21.10.2014
Brandenburg/Havel Olaf Hannemann zeigt Metallarbeiten in der Galerie Sonnensegel - Kugelfisch trifft Kastenkuh
21.10.2014