Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel ZF baut mehr Getriebe – wegen der frühen Sommerferien
Lokales Brandenburg/Havel ZF baut mehr Getriebe – wegen der frühen Sommerferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 28.01.2019
Vorübergehend benötigen die Produktionsmitarbeiter von ZF Brandenburg Verstärkung. Quelle: JACQUELINE STEINER
Anzeige
Brandenburg/H

Über das Zeitarbeitsunternehmen Randstad sucht das ZF-Getriebewerk in Brandenburg/Havel in diesem Monat Mitarbeiter für die Getriebemontage in der Caasmannstraße. 13,50 Euro Gehalt pro Stunde werden geboten.

Auf den ersten Blick überrascht diese Jobinitiative. Denn zweimal im vergangenen Jahr hatte sich das Brandenburger Getriebewerk von befristet beschäftigten Mitarbeitern getrennt. Warum also jetzt wieder Stellenausschreibungen? Markus Schmidt, Leiter ZF Getriebe Brandenburg GmbH, erklärt die Gründe.

Anzeige

Produktion vorübergehend hochgefahren

Tatsächlich ist die Auslastung im Werk derzeit ordentlich, wie der Geschäftsführer sagt. Das ZF-Werk Brandenburg beschäftigt derzeit rund 1500 Mitarbeiter und kann damit den Angaben zufolge die anstehenden Aufträge gut bewältigen.

Schmidt: „Im ersten Halbjahr erwarten wir dabei eine etwas höhere Auslastung, weshalb wir unsere Produktion vorübergehend hochfahren.“ Der Grund dafür sind die in diesem Jahr sehr früh – nämlich am 20. Juni – beginnenden Sommerferien im Land Brandenburg.

Dieser frühe Termin passt so gar nicht zu den Werkferien der Schlüsselkunden. Porsche, BMW und Daimler habe ihre Produktionsstandorte in Bundesländern, in denen die Sommerferien erst deutlich später im Juli beginnen und sich bis zum August/September erstrecken.

Befristete Arbeitskräfte oder Zeitarbeiter

ZF Brandenburg muss also vorproduzieren, um seine Lieferpflichten zu erfüllen. Um den dafür notwendigen Bedarf an 30 bis 40 Mitarbeitern zu decken, wird das Getriebewerk in der Caasmannstraße befristet einstellen und/oder Leiharbeiter beschäftigen.

Zum vergangenen Oktober hatte ZF etwa 50 auslaufende Arbeitsverhältnisse beendet, zugleich aber deutlich mehr befristet eingestellte Mitarbeiter fest übernommen oder mit einem neuen befristete Vertrag weiter beschäftigt.

Im Juli zuvor waren knapp 100 befristete Arbeitsverträge im Getriebewerk ausgelaufen und wegen der deutlich abgeschwächte Auftragslage im zweiten Halbjahr 2018 nicht verlängert worden.

Beispielloser Zuwachs

In den vorangegangenen Jahren hatte die ZF Getriebe Brandenburg GmbH einen beispiellosen Zuwachs erlebt. Die Beschäftigtenzahl war von 1250 gegen Ende des Jahres 2016 auf rund 1650 ein Jahr später gestiegen.

Von Jürgen Lauterbach