Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brandenburg/Havel Schoki an Bord: Süße Radtour hält auch in der Havelstadt
Lokales Brandenburg/Havel

Zarte Versuchung an Bord: Schokofahrt stoppt Samstag in der Havelstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 15.10.2020
Mit dem Lastenrad wird die Schokolade aus der Amsterdamer Manufaktur in die Zielstädte, wie auch Brandenburg an der Havel, gebracht. Quelle: Schokofahrt
Anzeige
Brandenburg/H

Am Samstag, 17. Oktober, wird Brandenburg zum zweiten Mal in diesem Jahr Zwischenziel einer süßen Radtour. Dann machen die „Schokolader“ Halt in der Havelstadt. Die Lastenräder sind randvoll gefüllt mit Schokolade aus der Amsterdamer Manufaktur „Chocolatemakers“ und sind Transportmittel auf der „Schokofahrt“.

Der "Schokolader" ist randvoll mit süßen Versuchungen. Quelle: schokofahrt.de

Anzeige

Die Schokofahrt ist eine dezentral organisierte, private Fahrradtour für den emissionsfreien Transport von Schokolade. „Wir möchten für nachhaltige Mobilität, CO2-neutralen Transport und bewussten Genuss werben“, heißt es dazu auf der Internetseite.

Emissionsfrei von der Karibik nach Berlin

Die Schokolade, deren fair gehandelte Kakaobohnen zweimal im Jahr mit dem Segelschiff aus der Karibik nach Amsterdam kommen, wird in der Manufaktur „Chocolatemakers“ hergestellt. Normalerweise laden die Radler das süße Gut unmittelbar in Amsterdam auf. Coronabedingt ist die Tour allerdings umorganisiert worden.

Sieben Radler aus Berlin und Brandenburg haben am Sonntag in Weeze die Schokolade aufgeladen, die dorthin per Elektro-Transporter bewegt wurde. In sechs Etappen mit einer täglichen Streckenlänge zwischen 80 und 140 Kilometer radeln sie bis ans Brandenburger Tor in Berlin.

Auf ihrer letzten Etappe von Wusterwitz machen sie in der Havelstadt Station, um die feine Schoki abzuladen. Bereits im Frühjahr 2020 hatte die VCD-Kreisgruppe den süßen Spaß organisiert. Weil die Schokolade ratz-fatz alle war, haben die Händler – der Weltladen in der Hauptstraße 66, Pachamama in der Ritterstraße 95 sowie zusätzlich die Bildungsstätte Villa Fohrde – ihre Bestellungen noch einmal erhöht.

Mit-Fahrer willkommen

Ute Wolf vom Weltladen Brandenburg ist begeistert und freut sich, die köstliche Schokolade bald wieder anbieten zu können. Sie bedankt sich bei den Radlern: „Ich habe mir überlegt, euch mit einem Lunchpaket zu versorgen mit Produkten aus dem Laden, Stulle mit Aufstrich, Obst aus der Region." Am Samstag, 17. Oktober, soll die Schokofahrt planmäßig gegen 9.30 am Weltladen Zwischenstation machen.

Von dort aus geht es weiter über Ketzin und Potsdam bis hin zum Brandenburger Tor. Die Schokofahrer freuen sich, wenn sie auf ihrer letzten Etappe ein Stück begleitet werden.

Weitere Informationen zur Aktion unter www.schokofahrt.de.

Von MAZ