Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Bestensee Verletzte bei Wohnungsbrand in Bestensee
Lokales Dahme-Spreewald Bestensee Verletzte bei Wohnungsbrand in Bestensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 29.12.2019
Brand in der Bestenseer Friedensstraße Quelle: Gerlinde Irmscher
Bestensee

In einem Mehrfamilienhaus in der Friedensstraße in Bestensee hat es in der Nacht zu Sonntag gebrannt. Vier Menschen wurden verletzt, Sanitäter versorgten die Verletzten und brachten sie ins Krankenhaus. Einer von ihnen befindet sich noch immer in der Klinik. Die anderen konnten inzwischen wieder entlassen werden. Zunächst waren zehn Wohnungen in dem Aufgang für unbewohnbar erklärt worden. Einige der Bewohner kamen bei Freunden oder Verwandten unter, um die Unterbringung der anderen kümmerte sich die Gemeinde.

Brandursache offenbar brennende Kerze

Nach Angaben der Polizei befanden sich zwei Personen in der Wohnung, als das Feuer ausbrach, der Mieter und seine Freundin. Im Wohnzimmer, wo auch der Mieter war, habe eine brennende Kerze gestanden, die Freundin bemerkte irgendwann starken Rauch und Brandgeruch und alarmierte die Feuerwehr, die beide aus der Wohnung rettete. Der Mieter erlitt dabei eine schwere Rauchgasvergiftung, seine Freundin eine leichte. Auch die beiden Bewohner der darüberliegenden Wohnung erlitten Rauchvergiftungen.

Sieben Wohnungen wieder nutzbar

Am Sonntag konnten die Bewohner von sieben der zehn Wohnungen wieder zurückkehren. Lediglich die Brandwohnung im ersten Stock sowie die darunter und die darüber liegende Wohnung sind längerfristig unbewohnbar. In der Wohnung unter der Brandwohnung entstand durch die Löscharbeiten ein Wasserschaden, in die Wohnung darüber war der Rauch gezogen.

Bei den Löscharbeiten waren unter anderem die Feuerwehren aus Bestensee und Zeesen sowie die Berufsfeuerwehr aus Königs Wusterhausen im Einsatz.

Von Gerlinde Irmscher

Eine lautstarke Gruppe aus fünf oder sechs Männern schlug am Donnerstagabend einen 59-Jährigen an einem Imbiss in Bestensee zusammen. Der Mann hatte sich bedroht gefühlt und daher die Polizei verständigt. Damit er nicht noch weitere Notrufe absetzen konnte, stahlen die Männer ihm auch noch das Handy.

27.12.2019

Der letzte Arbeitstag nach 25 Jahren an des Spitze des DRK in Teltow-Fläming ist kein leichter Tag. Mehr als 200 Gäste kamen, um Harald-Albert Swik zu verabschieden – und um ihm diesen schweren Tag zu verschönern.

20.12.2019

In der Gemeinde Bestensee gibt es viele, die sich für andere einsetzen. 26 von ihnen wurden nun ganz offiziell gedankt.

09.12.2019