Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Vier Kandidaten für Bürgermeister-Posten
Lokales Dahme-Spreewald Vier Kandidaten für Bürgermeister-Posten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:11 29.06.2019
Der Verwaltungssitz der Gemeinde Heidesee. Quelle: Gerlinde Irmscher
Heidesee

Für die anstehende Bürgermeisterwahl in Heidesee ist am Donnerstag die Meldefrist abgelaufen. Damit steht fest, dass sich die Heideseer am 1. September zwischen den vier Kandidaten Michael Proch (SPD), Denny Schibor (CDU), Falko Brandt (Linke) und Björn Langner (BfB) entscheiden können. Eigentlich hatten sogar noch ein fünfter Kandidat antreten wollen, aber der Einzelbewerber Andreas Beer wurde nicht zur Wahl zugelassen. Er hatte nicht genügend Unterstützerunterschriften zusammenbekommen.

Falko Brandt (Linke). Quelle: privat

Der erfahrenste Kommunalpolitiker ist in diesem Bewerberfeld sicherlich Falko Brandt. Der 34-Jährige sitzt bereits seit 2003 für die Linken in der Heideseer Gemeindevertretung und ist damit gleichzeitig der jüngste und der dienstälteste Heideseer Gemeindevertreter. Der Volljurist aus Wolzig arbeitet als Büro- und Referatsleiter im Justizministerium in Potsdam. Brandt war überdies eineinhalb Wahlperioden lang Mitglied im Kreistag von Dahme-Spreewald, zuletzt dort auch stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linken. Bei der jüngsten Kommunalwahl verpasste er allerdings den erneuten Einzug.

Björn Langner (BfB) Quelle: privat

Bei Björn Langner ist das anders. Seine politische Arbeit nimmt erst in diesem Jahr richtig Fahrt auf. Für die Wählergemeinschaft BfB zog Langner, der bis dahin nur als sachkundiger Einwohner kommunalpolitisch aktiv war, erstmals in die Gemeindevertretung von Heidesee ein. Unter dem Dach von BVB/Freie Wähler schaffte er überdies auch den Einzug in den Kreistag. Bei der Bürgermeisterwahl tritt Langner, der aus Prieros stammt und auch dort wohnt, für BfB an. Langner ist Vertriebsmitarbeiter bei einem Kaffee-Hersteller. Unterstützt wird seine Kandidatur von den Wählergemeinschaften UWGH und UWG. Er wolle eine Alternative zu den etablierten Parteien bieten, sagt der 38-Jährige.

Denny Schibor (CDU). Quelle: privat

Der Kandidat, der für die CDU antritt, ist in Heidesee im Vergleich zu den beiden anderen bislang noch recht unbekannt. Es handelt sich um Denny Schibor, der in Zeuthen lebt. Der 38 Jahre alte Polizeibeamte stammt ursprünglich aus Luckau. Später zog es ihn beruflich und privat nach Potsdam, dann wieder zurück ins Dahmeland. Schibor ist seit 19 Jahren Polizist, er arbeitet in einer Führungsposition im Wach- und Wechseldienst.

Michael Proch (SPD) Quelle: Gerlinde Irmscher

Der letzte auf der Liste ist SPD-Mann Michael Proch, der wie Björn Langner in Prieros lebt. Proch, der Geschäftsführer ist und in diesem Jahr ein Filmfestival in Heidesee organisiert hat, kandidierte im Mai bereits für die Gemeindevertretung und den Kreistag. In beiden Fällen verpasste er aber den Einzug.

Der bisherige Bürgermeister Siegbert Nimtz (parteilos) tritt zur Wiederwahl nicht mehr an. Nimtz ist seit der Gründung der Gemeinde Heidesee vor 16 Jahren deren Bürgermeister, zuvor war er fünf Jahre lang ehrenamtlicher Bürgermeister in Bindow. Seine Amtszeit dauert noch bis zum 16. Dezember. Danach will er in Pension gehen.

Von Oliver Fischer

Der Waldbrand in der Lieberoser Heide ist noch immer nicht gelöscht. 245 Feuerwehrleute sind nach Angaben des Landkreises Dahme-Spreewald dort weiterhin im Einsatz.

01.07.2019

Der Wasser- und Abwasserverband MAWV sieht sich durch das Urteil des BGH zu Altanschließern bestätigt. Nun sollen beispielsweise die Rückzahlungen von Anschlussbeiträgen an Altanschließer eingestellt werden. Der MAWV nutzte das Urteil auch zur Abrechnung mit Kritikern.

28.06.2019
Dahme-Spreewald Kreistag Dahme-Spreewald - Das sind alle Abgeordneten

Der Kreistag hat sich konstituiert, die Personalrochaden sind abgeschlossen. So sieht der Kreistag aus, der in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Landkreises bestimmen soll.

27.06.2019