Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Corona in Dahme-Spreewald: Landkreis meldet drei neue Fälle
Lokales Dahme-Spreewald

Corona in Dahme-Spreewald: Landkreis meldet drei neue Fälle

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 08.10.2020
Die AHA-Formel im Alltag gilt auch weiterhin: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen. Quelle: Weronika Peneshko/dpa
Anzeige
Dahme-Spreewald

Verglichen mit dem sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland, ist die Corona-Lage in Dahme-Spreewald weiterhin stabil. Doch auch im Landkreis gehen die Fallzahlen wieder hoch, obgleich nicht so stark. Insgesamt 28 bestätigte Fälle meldete das Gesundheitsamt am Donnerstag. Das sind drei mehr als am Vortag.

Alle 28 tatsächlich Infizierten befinden sich momentan in häuslicher Quarantäne und werden vom Gesundheitsamt betreut. Betroffen ist vorrangig das Berliner Umland im Norden des Landkreises. Bei den jüngsten Fällen handelt es sich weitgehend um familiäre Einzelfälle, wie ein Sprecher des Kreises zu Beginn der Woche mitteilte.

Keine neuen Erkenntnisse in Zeuthen und Wildau

Von den Coronaausbrüchen in der Zeuthener Paul-Dessau-Gesamtschule sowie einem Seniorenheim der AWO in Wildau gibt es bislang noch keine neuen Erkenntnisse. Mit den vollständigen Testergebnissen wird im Laufe des Freitags gerechnet, hieß es am Donnerstag auf MAZ-Nachfrage.

Wie berichtet, haben Mitarbeiter des Gesundheitsamts am Dienstag 37 Schüler und 14 Lehrer in Zeuthen auf Covid-19 getestet, nachdem sich ein Mitschüler der achten Klasse mit dem Coronavirus infiziert hatte. Zuvor war eine Pflegekraft in einem Wildauer Seniorenheim eine positiv getestet worden. Unmittelbar nach Bekanntwerden des Falls hat das Kreisgesundheitsamt am Dienstag insgesamt 31 Rachenabstriche von Bewohnern und Personal in der Einrichtung in der Wildauer Lessingstraße vorgenommen.

Lesen Sie auch

Von Josefine Sack