Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Corona in Dahme-Spreewald: Zahlen und Nachrichten vom 15.9.2021
Lokales Dahme-Spreewald

Corona in Dahme-Spreewald: Zahlen und Nachrichten vom 15.9.2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 15.09.2021
In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Dahme-Spreewald.
In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Dahme-Spreewald. Quelle: Fusion Medical Animation/Unsplash/hfr / hfr
Anzeige
Dahme-Spreewald

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Dahme-Spreewald am Dienstag leicht abgeflacht war, steigt sie am Mittwoch wieder auf 35,8. Bereits am Montag war der Inzidenzwert auf dem Niveau. Das Gesundheitsamt meldet zwölf weitere Neuinfektionen, am Dienstag waren es noch vier. In Dahme-Spreewald gilt die verschärfte Testpflicht für nicht geimpfte Personen, weil die Inzidenz kontinuierlich die Marke von 20 überschreitet.

Die Anzahl der Covid-Patienten in den Krankenhäusern sinkt zudem nach einem leichten Anstieg. Zwei Personen werden derzeit stationär behandelt. Ein Corona-Erkrankter befindet sich aktuell auf einer Intensivstation und muss beatmet werden. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 7.432 Corona-Fälle in Dahme-Spreewald bestätigt.

Am 8. September verstarb ein Mensch im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung. Somit stieg die Anzahl der Corona-Verstorbenen im Landkreis auf 254. Diese Zahl blieb auch am Mittwoch unverändert. Zuletzt forderte das Virus Ende Juli ein Menschenleben.

Aktuelle Corona-Zahlen für Dahme-Spreewald

Nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin (Divi) sind 30 der 37 Intensivbetten in Dahme-Spreewald derzeit belegt, darunter ist ein Covid-Patient (Stand 4. September).

Feierabend-Impfungen mit Johnson & Johnson im Impfzentrum Schönefeld

Im Impfzentrum Schönefeld gibt es am Donnerstag, 16. September, ein besonderes Angebot – ein Feierabend-Impfen. Dazu ist das Zentrum bis 20 Uhr geöffnet. „Hiermit wollen wir den vielen Berufstätigen ermöglich, gleich nach Feierabend im Impfzentrum Schönefeld vorbeizukommen“, so Gesundheitsdezernent Stefan Wichary. Das Angebot geht auf das erste Feierabend-Impfen am 19. August zurück. Neben den Zweitimpfungen für die damals zum ersten Mal Geimpften bietet das Zentrum am 16. September Vollimpfungen mit Johnson & Johnson an. „Hier genügt bekanntlich eine Impfung.“

Das Zentrum befindet sich im Gebäude des alten Flughafens Schönefeld, Terminal M, Parkplatz P 56.

Für Bürgerinnen und Bürger, die nur einen Impftermin benötigen, z.B. weil sie vor mehr als vier Wochen symptomfrei an Corona erkrankt waren oder die Erstimpfung in einem anderen Bundesland erhalten haben, gibt es ein Sonderkontingent an Einzelterminen. Diese können allerdings nur telefonisch unter 116 117 gebucht werden. Für diese Termine ist dann besonders wichtig alle Unterlagen wie etwa den Genesenennachweis zum Impftermin mitzubringen.

Aktuelle Zahlen und Statistiken zum Coronavirus

Diese beiden Artikel sind kostenlos für alle lesbar, die nachfolgenden regionalen Analysen sind MAZ-Plus-Lesern vorbehalten. Klicken Sie hier, um MAZ-Plus kostenlos zu testen.

Mehr aus Ihrer Region:

Berliner Ring: Der MAZ Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Der Newsletter für aktuelle Themen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Diese Gemeinden sind am stärksten betroffen

Die meisten Todesopfer gab es bisher in Lübben, wo 52 Menschen an oder mit dem Virus verstorben sind. In Wildau sind es 43. In Königs Wusterhausen hat es in Zusammenhang mit dem Virus 32 Todesopfer gegeben, in Luckau 22. Die meisten Infektionen weist die Statistik für Königs Wusterhausen aus (1.164), dahinter folgen Schönefeld (930), Lübben (888), Luckau (623) und Wildau (518).

 

Leichter Rückgang von Teststellen im Landkreis

In Dahme-Spreewald schließen nach und nach einige Teststellen, in denen man sich auf das Coronavirus testen lassen kann. Aktuell verzeichnet der Landkreis 49 Teststellen im Kreisgebiet, waren es kürzlich noch 55. Königs Wusterhausen verzeichnet mit 13 Teststellen die mit Abstand meisten im Landkreis. Einmal in der Woche hat jede Bürgerin und jeder Bürger Anspruch auf einen kostenlosen Antigen-Schnelltest, den sogenannten „Bürgertest“. Die gibt es unter anderem in den Standorten der Königs Wusterhausener Linden-Apotheke oder im Asklepios Fachklinikum im Amt Schenkenländchen. Auch im A10 Center wurde ein Testzentrum eingerichtet – dort sind auch Samstag Tests möglich. Seit dem 7. April bietet die Gemeinde Schulzendorf in Kooperation mit der VS Bürgerhilfe gGmbH kostenfreie Corona-Tests für Einwohner der Gemeinde an. Das Angebot läuft jedoch zum 31. Juli wieder aus.

Von MAZonline