Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Corona in Dahme-Spreewald: Zahlen und Nachrichten vom 20.10.2021
Lokales Dahme-Spreewald

Corona in Dahme-Spreewald: Zahlen und Nachrichten vom 20.10.2021

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 20.10.2021
In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Dahme-Spreewald.
In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Dahme-Spreewald. Quelle: Fusion Medical Animation/Unsplash/hfr / hfr
Anzeige
Dahme-Spreewald

Am Mittwoch wurden in Dahme-Spreewald 30 neue Corona-Fälle gemeldet, am Dienstag waren es keine und am Montag elf. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist gestiegen und liegt nun bei 58,3. Neue Todesfälle wurden ebenfalls nicht gemeldet.

Zwei Corona-Patienten sind nach Angaben der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensivmedizin (Divi) im Landkreis in stationärer Behandlung, niemand davon wird beatmet. Ob Patienten aus LDS in Krankenhäusern außerhalb des Landkreises, etwa in Berlin, liegen, wird nicht erfasst.

Aktuelle Corona-Zahlen für Dahme-Spreewald

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 7768 Menschen im Landkreis positiv auf das Corona-Virus getestet. Derzeit sind sechs Corona-Patienten im Landkreis in stationärer Behandlung.

Am 6. Oktober meldete das Gesundheitsamt zum bisher letzten Mal Todesfälle, drei Menschen starben an diesem Tag im Zusammenhang mit einer Covid-Erkrankung. Somit steigt die Anzahl der Corona-Verstorbenen im Landkreis auf 257. Diese Zahl hat sich seitdem nicht mehr verändert

Wo kann ich mich in LDS impfen lassen?

Im Landkreis Dahme-Spreewald ist das Impfangebot in Arztpraxen ein absoluter Vorreiter in Brandenburg. „Wir können die Impfbedarfe im Landkreis gut abdecken“, sagt Landrat Stephan Loge. „Nur durch die Unterstützung der Ärzteschaft im Landkreis, können wir ein flächendeckendes Angebot gewährleisten“, so Loge weiter.

Das Impfzentrum in Schönefeld war zuletzt bis zum 24. September in Betrieb. Wenn die Bedarfsermittlung abgeschlossen ist, soll ein Impfangebot den weiterführenden Schulen des Landkreises Dahme-Spreewald unterbreitet werden.

Aktuelle Zahlen und Statistiken zum Coronavirus

Diese beiden Artikel sind kostenlos für alle lesbar, die nachfolgenden regionalen Analysen sind MAZ-Plus-Lesern vorbehalten. Klicken Sie hier, um MAZ-Plus kostenlos zu testen.

Mehr aus Ihrer Region:

Berliner Ring: Der MAZ Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Der Newsletter für aktuelle Themen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Diese Gemeinden sind am stärksten betroffen

Die meisten Todesopfer gab es bisher in Lübben, wo 52 Menschen an oder mit dem Virus verstorben sind. In Wildau sind es 43. In Königs Wusterhausen hat es in Zusammenhang mit dem Virus 34 Todesopfer gegeben, in Luckau 22. Die meisten Infektionen weist die Statistik für Königs Wusterhausen aus (1.185, dahinter folgen Schönefeld (973), Lübben (907), Luckau (627) und Wildau (526).

 

Für wen gibt es noch kostenlose Coronatests?

Seit dem 11. Oktober gibt es generell keine kostenlosen Bürgertests mehr. Ausgenommen davon sind Kinder unter 12 Jahren sowie Kinder, die vor weniger als drei Monaten 12 Jahre alt geworden sind und deswegen noch nicht vollständig geimpft sind. Ebenfalls weiterhin kostenlos testen lassen können sich Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona geimpft werden können.

Minderjährige und Schwangere können sich noch bis 31. Dezember kostenlos testen lassen. Vormals Schwangere und Stillende haben noch bis zum 17. Dezember 2021 Anspruch auf kostenlose Coronatests, da für sie erst seit dem 17. September eine Impfempfehlung der Stiko vorliegt.

Auch Personen, die wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion in Quarantäne mussten, haben Anspruch auf einen kostenlosen Test zur Beendigung der Quarantäne.

Studierende aus dem Ausland, die zum Studium in Deutschland sind, aber mit einem in Deutschland nicht anerkannten Impfsoiff geimpft wurden, haben Anspruch auf kostenlose Tests.

Von MAZonline