Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Die kleine Elli ist die 5000. Zeesenerin
Lokales Dahme-Spreewald Die kleine Elli ist die 5000. Zeesenerin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 31.01.2014
Elli mit ihren Eltern sowie Bürgermeister Lutz Franzke (2.v.r.) und Ortsvorsteher Peter Schütze (r.)
Elli mit ihren Eltern sowie Bürgermeister Lutz Franzke (2.v.r.) und Ortsvorsteher Peter Schütze (r.) Quelle: Franziska Mohr
Anzeige
Zeesen

Für die kleine Elli wurde das gesamte Kino "Capitol" gemietet, dorthin darf sie all ihre Freunde und Bekannte zu einer Sondervorstellung einladen. "Na, wenn das nichts ist", meint Vater Alexander Bombal, der auch gleich an die noch ausstehende Einzugsparty der Familie dachte. Erst kurz vor Weihnachten zog die Familie in das alte Haus in der Rotdornstraße. Dort wohnte einst die Familie von Günter Posselt, den viele Zeesener aus seiner Tätigkeit an der Tankstelle kannten.

"Fast fünf Jahre haben wir gesucht, ehe wir ein geeignetes Haus für uns gefunden haben", berichtet Susanne Wendt. "Aber hier in Zeesen, das war Liebe auf den ersten Blick". Da habe alles gepasst, die Nähe zu Berlin, die landschaftlich reizvolle Lage unweit vom See, die Grundstücksgröße und letztlich natürlich auch der Preis. Im Mai bekam das Paar die Schlüssel und seither werden Wände versetzt, Möbel sowie Küche und Bad eingebaut. Und dies fast alles in Eigenleistung. Da erweist es sich als Glücksfall, dass Vater Bombal als gelernter Stuckateur vom Fach ist.

"Natürlich ist es eine Umstellung, wenn man aus Berlin in so einen kleinen Ort wechselt", gesteht Susanne Wendt. Da fehle schon manchmal der Spätshop um die Ecke oder einfach die Straßenbahn. Aber dies habe man mit dem Hauskauf schließlich bewusst in Kauf genommen. Auch die Nachbarschaft werde ganz anders gepflegt als in der Stadt. So sei die junge Familie von allen Seiten nett aufgenommen worden.

Als Neu-Zeesener stehen sie aber längst nicht allein. Die Zahl der Einwohner hat sich in Zeesen seit der Wende mehr als verdoppelt. Stolz weist Bürgermeister Franzke darauf hin, dass der Königs Wusterhausener Ortsteil zu den wenigen Regionen in Brandenburg gehört, in denen die Geburten-, die Sterberate weit übersteigt. Im vergangenen Jahr wurden in Zeesen 43 Mädchen und Jungen geboren, während 25 Zeesener starben. Und die Familie Wendt/Bombal mit Tochter Elli trägt erfreulicherweise dazu bei, dass dies auch künftig so bleibt. So darf sich Elli schon jetzt auf ein Geschwisterchen freuen. Der Geburtstermin ist Anfang Juli. "Ein Glück, dass jetzt in Zeesen gleich zwei Kitas gebaut werden", sagt Ortsvorsteher Schütze und schmunzelt.

Von Franziska Mohr

Dahme-Spreewald Experten warnen vor Geschlechtskrankheiten - Fälle von Syphilis in Brandenburg häufen sich
01.02.2014
Dahme-Spreewald Artistennachwuchs aus Waltersdorf will in Monte Carlo den „Goldenen Clown“ gewinnen - Manegenstars von morgen
31.01.2014
Dahme-Spreewald Anwohner sehen Gefahren für Auto- und Bahnverkehr und fürchten Überflutungen - Biber beunruhigen Bestenseer
31.01.2014