Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Update: Alle neuen Corona-Infos für Dahme-Spreewald im Überblick
Lokales Dahme-Spreewald Update: Alle neuen Corona-Infos für Dahme-Spreewald im Überblick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:03 26.05.2020
Die Corona-Regeln in Dahme-Spreewald werden gelockert – Maskenpflicht, Hygiene- und Abstandsregeln gelten aber weiterhin. Quelle: Margrit Hahn
Anzeige
Dahme-Spreewald

Die Corona-Lage in Dahme-Spreewald bleibt weiter stabil. Das ist der derzeitige Stand.

Wie viele Fälle gibt es derzeit im Landkreis?

244 bestätigte Covid-19-Fälle sind im Landkreis gemeldet. 230 Menschen sind inzwischen genesen. Damit sind derzeit nur noch vier Infizierte erkrankt. Die Infizierten sind in Königs Wusterhausen, Schönefeld, dem Amt Unterspreewald und Zeuthen gemeldet. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus liegt ebenfalls bei acht, sechs Betroffene stammten aus Königs Wusterhausen, einer aus Luckau und einer aus der Gemeinde Märkische Heide.

Anzeige

Eine Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt.

Das tägliche MAZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Brandenburg täglich gegen 17 Uhr im E-Mail-Postfach
 

Im AWO-Seniorenheim in Königs Wusterhausen, wo am 26. April erste Fälle bekannt wurden, waren zwischenzeitlich 21 Bewohner und fünf Betreuer infiziert. Zwei Bewohner sind dort verstorben. Inzwischen gilt die Lage aber als stabil.

In der ebenfalls Asylbewerber-Unterkunft in Waßmannsdorf, wo es ebenfalls einen Covid-19-Ausbruch gab, sind alle Betroffenen wieder genesen.

Die meisten Infektionen sind in Königs Wusterhausen aufgetreten. Aktuell sind es 79. Ebenfalls stark betroffen ist Schönefeld mit 44 Fällen. In Lübben sind 18 Fälle bekannt geworden, in Zeuthen 20, in Wildau, Mittenwalde und dem Amt Schenkenländchen jeweils zwölf, in Heidesee neun, in Bestensee sechs, im Amt Unterspreewald, Schulzendorf, Luckau, dem Amt Lieberose/Oberspreewald und Märkische Heide jeweils fünf, in Eichwalde drei Fälle, in der Gemeinde Heideblick gibt es einen Fall.

 

Wo kann ich mich testen lassen?

Ein Testzentrum befindet sich im Königs Wusterhausener Achenbach-Krankenhaus. Getestet wird dort von Montag bis Samstag zwischen 10 und 12 Uhr. Allerdings müssen Verdachtsfälle vom Hausarzt geschickt werden. Getestet wird nur, wer typische Symptome aufweist und einer Risikogruppe angehört oder Kontakt mit Infizierten hatte.

Eine ist das Wildauer Gesundheitszentrum, Freiheitstraße 98. Eine andere ist die Gemeinschafspraxis von Birgit Maack und Susanne Kieckebusch in Halbe, Kirchstraße 3. In Lübben bieten drei Hausarztpraxen Fiebersprechstunden an: Christine Wendt (Judengasse 13B), Beate Kruse (Bergstraße 7) und Barbara Zachert (Hinter der Mauer 9). In Luckau ist Ärztin Heide Zimmermann (Berliner Straße 4) Anlaufstelle für Menschen mit Corona-Verdacht. Es bedarf aber in jedem Fall unbedingt einer Voranmeldung.

Welche Einschränkungen gibt es im Alltag?

Schulen und Kitas sind vorerst für einen Großteil der Kinder weiter geschlossen. Ab Mittwoch werden die Kitas aber für Vorschulkinder wieder geöffnet, ab der Woche nach Pfingsten dann wieder für alle Kinder.

Geschäfte sind wieder geöffnet. Es gelten aber Abstandsregelungen und es müssen – wie im öffentlichen Nahverkehr auch – Mund-Nasen-Abdeckungen getragen werden. Es reicht auch ein Tuch oder ein Schal. Die Masken müssen aber selbst beschafft werden.

Das geschlossene Capitol-Kino in Königs Wusterhausen. Quelle: Gerlinde Irmscher

Auch Restaurants und Cafés dürfen unter Einhaltung strikter Auflagen wieder öffnen. Weiterhin geschlossen sind Kinos, Konzerthallen, Theater, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen. Spielplätze sind wieder geöffnet. In Krankenhäusern gelten eingeschränkte Besuchszeiten.

Das Land hat die Kontaktbeschränkungen gelockert. Es gilt die Zwei-Haushalte-Regelung für den Aufenthalt im Freien. Das heißt, wer draußen ist, darf dabei nur von Personen aus einem weiteren Haushalt begleitet werden. Zu allen anderen Menschen ist ein Abstand von 1,5 Metern zu wahren. Die Kontaktbeschränkungen wurden deutschlandweit bis 5. Juni verlängert.

Sind die Verwaltungen erreichbar?

Grundsätzlich ja, allerdings wird um telefonische Kontaktaufnahme gebeten. Besucherverkehr ist eingeschränkt.

Welche öffentlichen Veranstaltungen sind abgesagt?

Politische Gremien nehmen wieder ihre Arbeit auf. Gottesdienste und Versammlungen unter freiem Himmel mit bis zu 50 Teilnehmern dürfen seit 4. Mai wieder stattfinden.

Fährt der ÖPNV?

Ja. Fahrgäste müssen ab Montag, 11. Mai, wieder vorn einsteigen. Die RVS teilte mit, dass der Fahrscheinverkauf in den Bussen wieder aufgenommen wird. Das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung ist Pflicht.

Wohin wende ich mich mit Fragen zum neuartigen Coronavirus im Landkreis?

Der Landkreis hat eine Telefonhotline geschaltet unter der Nummer 03375 262146. Die Hotline ist täglich zwischen 8 und 16 Uhr geschaltet.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Internetseite des Landkreises.

An wen können sich Unternehmer mit Fragen wenden?

Die IHK Cottbus hat ein Krisentelefon eingerichtet unter der Nummer 0355 365 1111.

Die Handwerkskammer hat für Dahme-Spreewald eine Hotline geschaltet unter 03375 26 2146.

Die Wirtschaftsfördergesellschaft Dahme-Spreewald ist ebenfalls ansprechbar unter 03375 5238-0

Von MAZonline

Anzeige