Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Waldbrand in der Lieberoser Heide: Hubschrauber der Polizei im Einsatz
Lokales Dahme-Spreewald Waldbrand in der Lieberoser Heide: Hubschrauber der Polizei im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 26.06.2019
Ein Hubschrauber der Bundespolizei bei Löscharbeiten in einem Waldstück in der Lieberoser Heide. Quelle: Bundespolizei
Lieberose

Der Waldbrand in der Lieberoser Heide (Dahme-Spreewald) hat sich ausgeweitet. Seit Montag sei die Brandfläche von 5 auf über 100 Hektar angewachsen, wie die Bundespolizei und der Landkreis Dahme-Spreewald am Dienstagmittag mitteilten.

Am Montagabend hatte der Waldbrandschutzbeauftragte des Landes Brandenburg, Raimund Engel, noch von einer Brandfläche von mehr als 70 Hektar gesprochen. Zwei weitere Hubschrauber der Bundespolizei sollten die Löscharbeiten in dem Gebiet am Dienstag unterstützen.

In der Lieberoser Heide werden die Löscharbeiten vermutlich noch Tage dauern.

Zwei Transporthubschrauber der Bundespolizei im Einsatz

Zum Einsatz kommen laut Angaben der Bundespolizei die Transporthubschrauber „Super Puma“ sowie ein leichteres Modell vom Typ „H155“ mit einem Fassungsvermögen von knapp 800 Litern. Die Feuerwehren aus den Landkreisen Dahme-Spreewald, Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sind mit 30 Einsatzfahrzeugen und 120 Kräften vor Ort. Außerdem unterstützen das Deutsche Rote Kreuz und das Technische Hilfswerk sowie der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg die Löscharbeiten.

Am Montag war der „Super Puma“ im Brandgebiet etwa fünf Stunden im Einsatz. Der Transporthubschrauber warf 144.000 Liter Wasser über der Lieberoser Heide ab. Erschwert werden die Löscharbeiten durch im Boden vermutete Munition.

Waldbrandstufe 5 in sechs Landkreisen

Die integrierte Regionalleitstelle Nordwest warnt weiter vor einer „Geruchbelästigung“ durch den Brand. Die Feuerwehr rät dazu, sich über Rundfunk und Fernsehen sowie alle verfügbaren Medien weiterhin zu informieren. Des Weiteren wird darum gebeten, Türen und Fenster zu schließen und geschlossen zu halten.

Inzwischen gilt in sechs von 14 Landkreisen die höchste Waldbrandgefahrenstufe 5, wie das Umweltministerium auf seiner Internetseite mitteilt.

Zu mehr als 470 Waldbränden mussten Brandenburgs Feuerwehrleute 2018 ausrücken. Die größten Einsätze im Überblick.

Bereits im vergangen Jahr hatte es in der Lieberoser mehrfach gebrannt:

Flammen in Lieberoser Heide weitestgehend gelöscht

Brand in Lieberoser Heide: Feuerwehr kämpft

Warum wir mit Altlasten leben müssen

Von RND/dpa/are