Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Eichwalde Dauerbaustelle Bahnhof: Bahn legt neuen Zeitplan vor
Lokales Dahme-Spreewald Eichwalde Dauerbaustelle Bahnhof: Bahn legt neuen Zeitplan vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 26.06.2019
Dauerbaustelle Bahnhof Eichwalde: Der Umbau soll im August 2020 abgeschlossen sein – knapp ein Jahr nach dem ursprünglich avisierten Fertigstellungstermin. Quelle: Josefine Sack
Eichwalde

Was den Bahnhofsumbau in Eichwalde angeht, hatten viele schon die Hoffnung aufgegeben. Jetzt gibt es Neuigkeiten: In gut einem Monat soll endlich das überschüssige Grundwasser in der Baugrube abgesenkt werden. Danach will die Bahn mit dem Bau des Personentunnels beginnen. Spätestens im August 2020 soll die Modernisierung des Bahnhofs Eichwalde abgeschlossen sein.

Das berichtete Eichwaldes Bürgermeister Jörg Jenoch (WIE) am Mittwoch. Aus Ärger über den monatelangen Baustopp hatte Jenoch Vertreter der Deutschen Bahn zum Vor-Ort-Termin geladen, um aus erster Hand zu erfahren, wann es am Bahnhof weitergeht. Zuvor hatte der Bürgermeister die teils schleppende Kommunikationspolitik des DB-Konzerns kritisiert.

Jenoch hatte Bahn nach Eichwalde eingeladen

Das Treffen am Mittwoch beschreibt Jenoch als „konstruktiv“. „Die Bahn hat versprochen, uns regelmäßig und schneller zu informieren, auch über Erfolge“, sagte der Bürgermeister. Zum Vor-Ort-Termin brachten die Vertreter der Bahn nicht nur einen neuen Zeitplan mit, sondern verständigten sich auch über einen neuen Termin, bei dem es um mögliche finanzielle Entschädigungen wegen des Baustopps gehen soll.

Vor allem die Geschäfte klagen über Umsatzeinbußen, weil es auf der Dauerbaustelle nicht vorangeht. Das Hauptproblem ist die nicht barrierefreie Behelfsbrücke. Seit Kurzem fährt zudem ein Bus, der die Menschen dienstags und freitags von der einen auf die andere Seite im Ort bringt (die MAZ berichtete). Der Shuttle kostet die Gemeinde bis zum Jahresende mehr als 10.000 Euro.

Grundwasserabsenkung beginnt in Kürze

Und so sieht der Zeitplan für den Bahnhofsumbau konkret aus:

Am Montag, 22. Juli, beginnt die Grundwasserabsenkung. Die Obere Wasserbehörde hat nun offenbar alle dafür erforderlichen Genehmigungen erteilt. Wegen des überschüssigen Grundwassers war der Baustopp verhängt worden (die MAZ berichtete).

Am 25. Juli soll es mit den Bauarbeiten für den Personentunnel losgehen. Die neue Unterführung sollte längst fertig sein.

Ende 2019 ist der Tunnel fertig

Ende November 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen und der neue Tunnel fertig sein. Ein Zugang zum Bahnsteig wird dann vorübergehend nicht möglich sein. Bisher war der Bahnsteig über die alte Unterführung von der Seite Heinrich-Heine-Allee erreichbar.

Wichtig: Der Bahnhof selbst ist ab Jahresende nur noch von der östlichen Seite (August-Bebel-Allee) über die Behelfstreppe zu erreichen.

Erst im April 2020 sollen die neuen Treppen von der Unterführung zum Bahnsteig wieder zugänglich sein. Ende Juni 2020 will die Bahn schließlich die barrierefreien Rampen in Betrieb nehmen. Der gesamte Umbau soll im August 2020 abgeschlossen sein – knapp ein Jahr nach dem ursprünglich avisierten Fertigstellungstermin.

Von Josefine Sack

Mit der ersten Sonne kommen die Gäste. Im Sommer hat Eismacher Mario Waschkau in Eichwalde alle Hände voll zu tun. Außer „Marios Eiscafé“ gibt es in der Umgebung nicht allzu viele Möglichkeiten, Eis zu essen.

26.06.2019

Seit Langem wird in Eichwalde und Zeuthen um schrankenlose Bahnquerungen gerungen. Dort sind die Schranken teilweise bis zu 30 Minuten in der Stunde geschlossen. Rückstaus und Unfälle sind die Folgen.

25.06.2019

Eichwalde macht Ernst: 2,8 Millionen Euro muss die Gemeinde dem Landkreis Dahme-Spreewald an Kreisumlage überweisen. Zu viel, findet Bürgermeister Jörg Jenoch (WIE). Deshalb klagt die Gemeinde jetzt.

25.06.2019