Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Eichwalde Shuttlebus soll Bahnhofstraße beleben
Lokales Dahme-Spreewald Eichwalde Shuttlebus soll Bahnhofstraße beleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 30.07.2018
Immer weniger Menschen kaufen in der Bahnhofstraße in Eichwalde ein. Ein Shuttlebus soll Abhilfe schaffen. Quelle: Josefine Sack
Anzeige
Eichwalde

Im Zuge der Bauarbeiten am S-Bahnhof Eichwalde klagen die Unternehmer in der Bahnhofstraße über Umsatzeinbußen. Derzeit gelangen Eichwalder, die auf der Schulzendorfer Bahnseite wohnen, nur über die behelfsmäßige Fußgängertreppe am Bahnhof von der einen auf die andere Seite.

Für Senioren, gehbehinderte Menschen, Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen ist die hohe Brücke nicht passierbar. Angesichts der langen Umwege verzichten viele auf den Einkauf im Ortskern.

Anzeige

Busse verkehren nur auf westlicher Seite

Der Gewerbeverband sieht die Entwicklung mit Sorge. Zuletzt hatten sich immer mehr Geschäfte aus Eichwalde zurückgezogen. Insbesondere um die Bahnhofstraße wieder zu beleben, brachte der Verband einen Shuttlebus ins Gespräch. In Eichwalde halten zwar Busse. Die Linien 731 und 738 verkehren jedoch nur westlich der Schienen zwischen Zeuthen und Eichwalde beziehungsweise zwischen Schönefeld, Eichwalde und Wildau.

Der P-Schein ist das Problem

„Die Situation vorher war mit dem Tunnel schon schwierig“, sagt Diane Wernicke, Schatzmeisterin beim Eichwalder Gewerbeverband. Die Fußgängertreppe habe die Lage für Gewerbetreibende in der Bahnhofstraße noch zusätzlich verschärft. „Der Shuttlebus soll als Unterstützung dienen, um vor allem ältere Leute von der einen auf die andere Seite zu bringen“, so Wernicke. Die Gemeinde unterstützt das Vorhaben, stellt den Bus und das Benzin. Dass der Bus noch nicht fährt, liegt daran, dass sich bislang kein Fahrer gefunden hat.

Finanzierung noch unklar

Denn in Frage kommen nur Personen, die einen sogenannten P-Schein, also eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung, vorlegen können. Unklar ist laut Wernicke auch noch, mit welchen Mitteln der Fahrer bezahlt werden soll.

Der Plan sieht vor, dass der Bus an Markttagen von der Schulzendorfer Straße am S-Bahnhof über die Heinrich-Heine-Allee zur Alten Feuerwache und wieder zurück fährt.

Von Josefine Sack