Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Gemischter Chor Königs Wusterhausen singt für Sterntaler-Aktion
Lokales Dahme-Spreewald Gemischter Chor Königs Wusterhausen singt für Sterntaler-Aktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:23 03.12.2018
Der Gemischte Chor Königs Wusterhausen bei seinem Konzert am Samstag in der Schenkendorfer Kirche. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Schenkendorf

Der Heimatverein Schenkendorf-Krummensee hatte am Samstag zum inzwischen zwölften Mal zum Schenkendorfer Weihnachtsmarkt auf den Kirchplatz der evangelischen Kirche in Schenkendorf eingeladen. Traditionell gab es um 17 Uhr in der Kirche das Weihnachtskonzert des Gemischten Chores Königs Wusterhausen.

Wer sich dafür nicht rechtzeitig einen Platz gesichert hatte, musste mit einem Stehplatz vorlieb nehmen. Unter Leitung von Andreas Wiedermann sang der Chor sowohl christliche als auch weltliche Weihnachtslieder. Gekonnt moderierten Ronni Krzyzan und Florian Kießling das Konzert. Die Aufforderung zum Mitsingen nahmen die Zuhörer sehr gerne an.

Der Chor hat viele Fans in der Region

Hildegard Klöppel aus Königs Wusterhausen versäumt kaum einen Auftritt des Chores. „Der Chor ist super und das Zuhören bereitet mir eine innere Freude“, sagte sie, und da ist sie mit ihrer Meinung nicht alleine.

Da es kaum etwas Schöneres gebe, als jemandem eine Freude zu machen, hat sich der Chor übrigens entschlossen, die Einnahmen des Konzertes, 680 Euro, zugunsten der Sterntaler-Aktion zu spenden.

Von Gerlinde Irmscher

Die Proteste halfen nichts. Die MBS baut ihre Geldautomaten in Teupitz und Märkisch Buchholz ab. Ein Kreispolitiker will jetzt den Verwaltungsrat um Hilfe bitten.

04.12.2018

Gefrierender Regen oder Sprühregen kann sich in den Abend- und Nachtstunden zu Glatteis entwickeln. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor glatten Straßen.

30.11.2018

Im Wildauer Flüchtlingsheim gab es am Freitag einen Polizeieinsatz. Er steht offenbar im Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Missbrauchsfall in Königs Wusterhausen. Die Polizei hält sich aber bedeckt.

03.12.2018