Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Das sagen Heideseer Politiker zum Wahlausgang
Lokales Dahme-Spreewald Das sagen Heideseer Politiker zum Wahlausgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 30.05.2019
Bei den wichtigen Entscheidungen für den Ort war man sich Heideseer Gemeinderat meistens einig. Die gute Zusammenarbeit wurde allseits gelobt und soll auch in neuer Zusammensetzung fortgesetzt werden. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Heidesee

In Heidesee gibt es gleich mehrere Wahlsieger. Die Wählergruppe „Bürger für Bürger“ (BfB) darf sich als ein Gewinner fühlen. Sie hat ihr Ergebnis verdoppelt. „Wir können sehr zufrieden sein“, sagte der Prieroser Ortsvorsteher Kersten Haase, der einen der drei BfB-Sitze im neuen Heideseer Gemeinderat inne hat.

Die stärkste Fraktion wird ebenfalls von einer Bürgerliste gestellt. Die Unabhängige Wählergruppe Heidesee verlor leicht, behauptete aber die vier Mandate in der Gemeindevertretung. Eines davon hat Dannenreichs Ortsvorsteher Günther Kschiwan noch ergattert. Er hofft, dass es weiterhin eine konstruktive Zusammenarbeit in Heidesee gibt.

Anzeige

Fraktionen rauften sich zusammen

Das ist ein Markenzeichen gewesen. Die Fraktionen haben sich im Interesse der Gemeinde zusammengerauft. „Die Zusammenarbeit war wirklich toll und sehr erfolgreich. Hoffen wir, dass es weiter vorwärts geht“, sagt Kersten Haase. Ohne Kompromissbereitschaft werde das nicht gehen. Offen ist derzeit noch, ob es künftig wieder eine große Pro-Heidesee-Fraktion geben wird. Aus ersten Wortmeldungen am Montag war zu entnehmen, dass darüber noch gesprochen werden muss.

Das beste Einzelergebnis erzielte Falko Brandt (Linke) mit 847 Stimmen, gefolgt von Mario Oswald (UWGH) mit 817 Stimmen. Die Linken in Heidesee sind vom Abwärtstrend ihrer Partei bei den Kommunalwahlen nicht verschont geblieben, sie verloren an Zustimmung. Falko Brandt wünscht sich ebenfalls die Fortsetzung der Zusammenarbeit. „Wir waren bis zur letzten Gemeindevertretersitzung sehr sachorientiert, dabei sollte es bleiben.“

Auch AfD ist Wahlgewinnerin

Brandt glaubt, dass es eine neue Diskussionen über Mehrheiten geben muss, Grund sei das Abschneiden der AfD. Sie ist ebenfalls eine Wahlgewinnerin, holte auf Anhieb drei Sitze im neuen Gemeinderat und ist somit die zweitstärkste Fraktion mit genauso vielen Sitzen wie Linke und BfB. Zugleich blickt er auf den Herbst voraus. Dann wählen die Heideseer einen neuen Bürgermeister. Amtsinhaber Siegbert Nimtz tritt nicht mehr an. Falko Brandt will seinen Hut in den Ring werfen.

Von Frank Pawlowski