Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Zahlreiche Zusammenstöße mit Tieren
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen

Dahme-Spreewald: Vermehrt Unfälle mit Wildtieren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 29.10.2020
Gerade an Straßenrändern suchen Wildschweine gerne nach Eicheln und Kastanien. Quelle: DPA
Anzeige
Dahme-Spreewald

Viele Wildunfälle wurden am Mittwoch und Donnerstag im Landkreis Dahme-Spreewald gemeldet. Am Mittwochabend kam es etwa zu einem Verkehrsunfall auf die Landstraße zwischen Rietzneuendorf und der B 115. Ein Reh hatte einen Pkw gestoppt und den Aufprall nicht überlebt. Der Autofahrer blieb unverletzt, musste aber bei etwa 4000 Euro Sachschaden einen Abschleppdienst rufen. Wenig später war zwischen Egsdorf und Willmersdorf ein Kleinwagen mit einem Wildschwein aneinandergeraten. Das Tier verendete an den Wunden und das Auto musste ebenfalls geborgen werden. Die 51-jährige Fahrerin hatte leichte Verletzungen erlitten, so dass sie zur Beobachtung und Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Auf der Bundesstraße 96 zwischen Jetsch und Rüdingsdorf stieß in der Nacht ein Dacia mit einem Reh zusammen. Auch dieses Fahrzeug war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. Personen kamen dabei nicht zu Schaden. Das Tier starb an der Unfallstelle. Für den Fahrer eines Volkswagen begann der Donnerstagmorgen auch mit einem Wildunfall auf der Bundesstraße 168 bei Lieberose. Kurz nach 4 Uhr war ihm ein Wildschwein ins Auto gelaufen. Bei dem Zusammenstoß wurde das Tier getötet. Der Mann blieb unverletzt, musste sein Auto aber bei geschätzten 5000 Euro Sachschaden abschleppen lassen.

Von MAZonline