Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Feuerwehr in Königs Wusterhausen sammelt Spenden für Rettungskräfte in Hochwassergebieten
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen

Feuerwehr Königs Wusterhausen sammelt Spenden für Hochwasserretter in NRW

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 16.07.2021
16.07.2021, Nordrhein-Westfalen, Erftstadt: Helfer der Wasserwacht untersuchen von einem Boot aus Lastwagen, die auf der überfluteten Bundesstraße 265 stehen.
16.07.2021, Nordrhein-Westfalen, Erftstadt: Helfer der Wasserwacht untersuchen von einem Boot aus Lastwagen, die auf der überfluteten Bundesstraße 265 stehen. Quelle: Marius Becker/dpa
Anzeige
Königs Wusterhausen

Es sind dramatische Bilder, die aus den Katastrophengebieten Deutschlands kommen. Die Unwetter der vergangenen Tage, die zu Hochwasser führten, hat bereits über 100 Menschenleben gefordert.

Rettungskräfte sind in den betroffenen Regionen im Dauereinsatz und kommen an den Rand ihrer Kräfte. Das erschüttert auch die Kollegen im Rest des Landes betroffen, wie Sebastian Gellrich. Er ist Stadtwehrführer der Stadt Königs Wusterhausen und wendet sich mit einem bewegenden Appell in den sozialen Netzwerken an alle Bürgerinnen und Bürger der Region.

Hilfe für Feuerwehren in Altena und Werdohl

Denn nachdem in den Gemeinden Altena und Werdohl bereits zwei Rettungskräfte verstorben sind, wolle man nun helfen. So hat die Feuerwehr der Stadt ein Spendenkonto eröffnet und ruft dazu auf die Kameradinnen und Kameraden in den betroffenen Hochwasserregionen und die Angehörigen zu unterstützen.

„Man weiß, was die Kollegen für Arbeit leisten“, sagt Sebastian Gellrich auf Nachfrage. „Wenn Hilfe angefordert wird, unterstützen wir natürlich auch sofort.“ Doch bis es so weit ist, wolle man so helfen. Landrat Stephan Loge gab am Freitag bekannt, dass man im Landkreis vorbereitet sei und jederzeit Hilfe schicken kann. Dies erfolge jedoch nur bei explizierter Anforderung der Rettungskräfte.

Berliner Ring: Der MAZ Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Der Newsletter für aktuelle Themen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Unser besonderes Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer und all jenen, die Leid, Verlust und Ungewissheit ertragen müssen“, so Loge weiter und auch bei den Lesern des Spendenaufrufs ist das Mitgefühl groß. „Die Resonanz ist hoch“, freut sich Sebastian Gellrich. „Da sieht man, dass wenn es drauf ankommt wir alle zusammenhalten.“

Bis zum 25. Juli kann noch gespendet werden. Die Spenden werden dann persönlich übergeben.

Spendenkonto

Königs Wusterhausener Feuerwehrverein e.V.

IBAN: DE47 1605 0000 3661 0234 70

BIC: WELADED1PMB

Verwendungszweck : Hilfe Altena Werdohl

Oder PayPal MoneyPool: https://paypal.me/pools/c/8Be2n29S5C

Von Joice Saß