Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Gottesdienste, Ausflüge, Partys – das war los an Himmelfahrt im Dahmeland
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Gottesdienste, Ausflüge, Partys – das war los an Himmelfahrt im Dahmeland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 30.05.2019
Die Zernsdorfer Puma und die Zernsdorfer Urgesteine treffen sich an der alten Kaufhalle in Bindow Quelle: Gerlinde Irmscher
Dahmeland

Den Himmelfahrtstag kennen viele nur als Vatertag und Tag für Ausflüge und Partys – eigentlich ist er aber in christlicher Feiertag. In der evangelischen Kirchgemeinde Königs Wusterhausen ist es an diesem Tag Tradition, den Himmelfahrtsgottesdienst im Freien zu feiern, in diesem Jahr zum ersten Mal im Strandbad Zeesener See. Rund 70 Gemeindemitglieder und Besucher waren gekommen. Das schlichte Holzkreuz und der Blick auf den See versetzten die Anwesenden in eine ganz besondere Stimmung von Ruhe und Feierlichkeit.

Herrentagsstimmung herrschte in Bindow und Friedersdorf

Posaunenchor mit dabei

Pfarrer Jonas Weiß-Lange sprach in seiner Predigt unter anderem davon, dass man mit der bildlichen Darstellung der Himmelfahrt leben könne. Der Posaunenchor und Pfarrer Ingo Arndt auf der Gitarre hatten die musikalische Umrahmung übernommen. Mit einem Imbiss ging der Tag dann zuende, zuvor traf man sich aber noch zum Singen von Volksliedern am Strand des Zeesener Sees, das regen Zuspruch fand. Die Gemeinde dankte der Stadt und dem Ortsbeirat, die den Ort zur Verfügung gestellt hatten.

Touren per Kutsche und auf Fahrrädern

Feiern die Christen den Himmelsfahrtstag mit einem Gottesdienst, geben sich viele andere beim Herrentag weltlicher. Meist sind dann die Männer auf Fahrrädern oder mit einer Kutsche unterwegs, um unbeschwert zu feiern. Aber auch immer mehr Familien nutzen den Tag für Ausflüge in die Natur. So auch Familie Nowak aus Wildau, die mit den Enkeln unterwegs war. Der zehnjährige Jacob hatte erst vor Kurzem seine Fahrradprüfung gemacht und erklärte dem Opa dann auch, dass er doch öfter mal an den Schulterblick denken solle. „Wir haben Spaß bei dem gemeinsamen Ausflug“, sagte Waltraud Nowak, bevor es zum Mittagessen in den Bindower Dorfkrug ging.

Gruppe mit Traktoren unterwegs

Die Freude an alter Technik, war einer Truppe anzusehen, die mit gleich vier Traktoren unterwegs waren. „Wenigstens zweimal im Jahr , sollten sie bewegt werden“, so Jens-Uwe Hahn aus Wildau. Diese Termine sind am Herrentag und zum Treckerfest in Ragow. Vorsorglich hatten sich die Jungs einige Mädels organisiert, die am Steuer saßen. Auch die „Brusendorfer“ hatten sich einen Fahrer organisiert. Kristof Klaus kutschierte den Kremser mit dem überaus lustigem Völkchen über die Straßen.

Zernsdorfer Pumpa auf Tour

An der alten Kaufhalle in Bindow ging der Ausruf „Sie kommen!“ durch die Besucher. Gemeint waren die „Zernsdorfer Pumpa“. Die Herren erfreuen die Zuhörer mit ihren manchmal etwas frivolen Liedern. Die Wirtsleute freuen sich, wenn sie ankommen, haben sie doch ihren Fanblock im Schlepptau. „Schön, dass ich neben Achim Krüger und Jörn Riemann mit Band, die heute hier live spielen nun als Überraschungsgast auch noch die „Pumpa“ ansagen kann“, freute sich Guido Hänschke und die legten auch gleich los mit Liedern wie „Wenn in Zernsdorf die große Pumpe im See versinkt“ oder „Herrengedeck zum Frühstück“. Ihr Markenzeichen sind Lieder mit bekannten Melodien und eigenen Texte.

Partys auch für Line-Dancer

Unterwegs waren auch die „Zernsdorfer Urgesteine“. Sie gehen seit 15 Jahren auf Tour und haben immer eine Überraschung parat. In diesem Jahr ist es das Spiel „Bierball“.

Das Country-Team Friedersdorf sorgte in der Party-Scheune für gute Laune und bei der Musik von „Hufeisen“ kamen besonders de Line-Dancer auf ihre Kosten. Heidi und Horst Mallow waren extra aus Hohenneuendorf dorthin gekommen. „Hier ist alles topp“, freut sich Heidi Mallow.

Von Gerlinde Irmscher

Für den baulichen Zustand bekamen Königs Wusterhausens Jugendclubs ganz schlechte Noten. Wie das besser werden kann, wird gerade diskutiert. Ein Blick in Nachbarorte könnte helfen.

02.06.2019

2443 Menschen waren im Geschäftsstellenbezirk Königs Wusterhausen im Monat Mai ohne Arbeit. Das sind 22 weniger als im April. Viele Arbeitgeber meldeten im Mai freie Stellen.

01.06.2019

Am Zernsdorfer Waldfriedhof wurden Kartons und Plastikbehälter ins Gebüsch geschmissen. Vielleicht hat der Täter sich verraten. Wegen einer weiteren Hinterlassenschaft ermittelt die Kriminalpolizei.

01.06.2019