Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Andrang beim Informationstag
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Andrang beim Informationstag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 16.06.2019
Zahlreiche Besucher nutzen die Möglichkeit und informierten sich über Berufe in Brandenburgs Verwaltung. Quelle: Aaliyah Sarauer
Königs Wusterhausen

Dass auch an einem heißen Sommertag das Thema Berufswahl für den Nachwuchs wichtig ist, zeigte sich am Samstag beim sechsten Hochschul- und Ausbildungsinformationstag der Landesfinanzschule in Königs Wusterhausen. Zahlreiche Besucher kamen auf den Campus des Aus- und Fortbildungszentrums, um sich über verschiedene Studien- und Ausbildungsberufe der öffentlichen Verwaltung zu informieren.

„Ich stand vor kurzem mit meinen Kindern da, wo Sie jetzt stehen, um zu überlegen, was jetzt die richtigen Entscheidungen sind“, erzählte Christian Görke (Die Linke), Finanzminister des Landes Brandenburg, den zahlreichen Besuchern die morgens bei der Eröffnung dabei waren. Nach den einleitenden Worten und der musikalischen Begleitung der Band der Fachhochschule und der Songwerkstatt konnten die Interessierten die Chance nutzen und sich an den 17 Ständen über duale Studienangebote oder Ausbildungen informieren. Außerdem konnten sie den Campus des Aus- und Fortbildungszentrums erkunden.

Brandenburgs Justizminister Stefan Ludwig (l., Die Linke) und Finanzminister Christian Görke (Die Linke) begrüßten die Besucher. Quelle: Aaliyah Sarauer

Neben den Bereichen Finanzen, allgemeine Verwaltung, Justiz und Informatik war auch die Polizei vor Ort und zog viele interessierte Besucher an. Zum ersten Mal war der Bereich Vermessungswesen und der Straßenbauverwaltung vertreten.

Der Ausbilder Jörg Oestrich informierte über die Ausbildung zum Straßenwärter: „Es ist eine dreijährige Lehre, die in Brandenburg an mehreren Meistereien ausgeführt wird. Wir sind für die Bundesstraßen, Landesstraßen und Autobahnen zuständig.“ Sie übernehmen mitunter den Winterdienst und pflegen das Begleitgrün. Sandy Decker ist gerade im zweiten Ausbildungsjahr und gab beim Infotag in Königs Wusterhausen einige Tipps: „Erstmal auf jeden Fall ein Praktikum machen. Das ist immer gut, um herauszufinden, ob das wirklich was für einen ist.“

Vorteil eines dualen Studiums

Natürlich wurde auch über die Möglichkeiten am Aus- und Fortbildungszentrum informiert. „Die öffentliche Verwaltung ist auch für Menschen mit Handicaps. Auch hier beraten wir“, so Christian Görke. Die Direktorin der Landesfinanzschule, Bettina Westphal, sieht im dualen Studium und in der dualen Ausbildung einen klaren Vorteil: „Man hat schon innerhalb des Studiums und in der Ausbildung berufliche Verantwortung. Es ist richtige Kernarbeit, wo man schon voll als Kollege oder Kollegin akzeptiert ist.“

Die große Zahl der Besucher an diesem Tag zeigte wieder, wie wichtig solche Veranstaltungen für die Jugendlichen und ihre Eltern sind. Marzena Antonius war mit ihrer 16 -jährigen Tochter Sophie vor Ort und informierte sich über die Möglichkeiten. „Ich als Mutter muss sagen, das ist ganz toll. Dass man den Jugendlichen das mal zeigt, erklärt und dass sie sich auch ein Bild davon machen können. Jede Frage wird beantwortet“, sagte sie und ergänzte: „Aber auch für uns Eltern ist das gut, dass wir auch einen Einblick bekommen. Ich finde das ganz toll.“

Von Aaliyah Sarauer

Zur 10. Höfenacht öffneten 17 Höfe ihre Pforten. Zahlreiche Besucher ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, Live-Musik unterschiedlicher Art zu genießen.

19.06.2019

Wegen eines Wasserschadens ist die Königs Wusterhausener Kita „Klein und Groß“ seit zwei Wochen geschlossen. Die Stadt hofft nun auf eine Eröffnung zum Schuljahresbeginn. Eltern sind skeptisch.

17.06.2019

17 Millionen Euro muss die Stadt Königs Wusterhausen dem Landkreis Dahme-Spreewald an Kreisumlage überweise. Zu viel, findet man im Rathaus. Deshalb hat die Stadt den Landkreis jetzt verklagt.

17.06.2019