Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Aus Apotheke wird Augenoptik-Fachgeschäft
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Aus Apotheke wird Augenoptik-Fachgeschäft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:49 08.02.2020
Maria, Georg, Conrad Felix, Junia und Friederike Müller (v.l.) Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Nicht wenige Passanten, die an der ehemals „Märkischen Apotheke“ in der Friedrich-Engels-Straße in Königs Wusterhausen vorbei kommen, bleiben stehen und versuchen einen Blick in das Innere zu werfen. Lediglich ein kleiner Spalt lässt die Sicht frei und da sind Gerätschaften zu erspähen, die in Apotheken Verwendung finden. Aber eigentlich verrät doch die Schrift im Fenster: Neueröffnung Optik Müller. So ist es dann auch. Am 13. Februar eröffnet Conrad Felix Müller hier sein Augenoptik-Fachgeschäft. Die Apothekenutensilien sind einfach zu erklären. Das Inventar der Apotheke blieb erhalten und das Apotheken-Geschirr hat auch seinen Platz gefunden.

Neueröffnung Optik Müller in Königs Wusterhausen Quelle: Gerlinde Irmscher

Conrad Felix Müller ist in Leipzig geboren, hat in Jena eine Ausbildung zum Augenoptikermeister gemacht und später in Berlin ein Studium zum Diplom-Augenoptikermeister und Optometristen absolviert. Optometrie ist die Lehre der Messungen und Bewertungen von Sehfunktionen und umfasst die biologische und physikalische Optik. „Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich mit Augenkrankheiten“, sagt Müller. Ihm sei es wichtig, präzise Vermessungen im Auge durchzuführen, denn dadurch sind Auffälligkeiten erkennbar.

Inhaber seit 14 Jahren in Königs Wusterhausen zuhause

Seit 14 Jahren fühlt sich der Augenoptiker mit Königs Wusterhausen verbunden: „Hier wurden meine Kinder geboren, hier bin ich zu Hause“. Jetzt war es für ihn an der Zeit neue Türen zu öffnen. „Die Chance mich selbstständig zu machen kam wie aus dem Nichts“, so Müller, der vorher in einem mittelständischen optischen Fachgeschäft als Meister gearbeitet hat.

Die Familie hilft mit

Unterstützung bekommt er bei seinem Vorhaben von der Familie. Das sind Ehefrau Friederike, die Kinder Junia, Georg und Maria, die tatkräftig mit anpacken, den neuen Familienoptiker „Optik Müller“ auf den Weg zu bringen. „Wir sind ganz schön aufgeregt“, verrät Friederike Müller aber bis zur Eröffnung am Donnerstag sei ja noch Zeit und wenn alle mit anpacken, wird dann auch alles am rechten Platz sein. Alle die die schöne ehrwürdige Apotheke kennen, sind herzlich eingeladen zu schauen. „Man kann dann sehen, dass sich kaum etwas verändert hat, nur das in den Regalen keine Arzneimittel mehr liegen, sondern dort die Brillen ihren Platz gefunden haben“, sagt Conrad Felix Müller.

Von Gerlinde Irmscher

Das Drama um den nicht vorhandenen Haushalt wird am Montag in Königs Wusterhausens SVV wohl alle anderen Themen überlagern. Die Handlungsfähigkeit der Stadt steht auf dem Spiel – eine Lösung ist nicht in Sicht.

07.02.2020

Auf der A13 zwischen Bestensee und Groß Köris fuhr am Donnerstag ein Pkw Dacia auf einen Iveco-Transporter auf. Der Fahrer des Pkw war betrunken mit 1,24 Promille.

07.02.2020

Am Donnerstag wurde in Königs Wusterhausen ein alkoholisierter Fahrradfahrer von Polizeibeamten angehalten. In der Folge griff der 65-Jährige die Beamten an. Ein Alkoholtest ergab 2,25 Promille.

07.02.2020