Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Toilette am Bahnhof bleibt vorerst geschlossen
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Toilette am Bahnhof bleibt vorerst geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 24.01.2019
Die City-Toilette am Bahnhof Königs Wusterhausen ist derzeit außer Betrieb.
Die City-Toilette am Bahnhof Königs Wusterhausen ist derzeit außer Betrieb. Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Königs Wusterhausen

Wer am Königs Wusterhausener Bahnhof seine Notdurft verrichten will, gerät in eine Notlage. Die öffentliche Toilette ist außer Betrieb. Wann sie wieder öffnet, ist derzeit nicht absehbar.

Kerstin Rödiger aus Königs Wusterhausen bringt das in große Schwierigkeiten. Ihr Sohn muss die Toilette aus gesundheitlichen Gründen nutzen, wenn er unterwegs ist. „Wir sind auf leicht zugängliche Toiletten angewiesen“, sagt sie. Die Familie hat sogar einen Schlüssel. Doch das hilft ihr trotzdem nicht. Denn der Zugang bleibt versperrt.

Außer Betrieb: Unter dem Hinweis fehlt eine Servicenummer. Sie soll wieder erscheinen, sobald es einen neuen Betreiber gibt. Quelle: Frank Pawlowski

Besonders ärgert sich Kerstin Rödiger darüber, dass an der Toilette keine Telefonnummer steht. Das Feld für den Service-Kontakt ist verwaist. Auch für die MAZ war es schwierig, den richtigen Ansprechpartner zu finden. Eine Nachfrage bei der Bahn ergab, dass sie nicht zuständig ist. Die Wall GmbH hat die City-Toilette errichtet und betrieben. Aber auch dort winkte man ab. Ein Unternehmenssprecher teilte mit, dass die Stadt Königs Wusterhausen inzwischen zuständig sei.

Suche nach Ersatzteilen

Die Stadtverwaltung verwies wiederum an die städtische Gesellschaft Ebeg. Sie sei seit Jahresbeginn für die City-Toilette am Bahnhof verantwortlich. Geschäftsführer Klaus Schmuck kann schließlich das Wirrwarr auflösen Er teilte auf MAZ-Anfrage mit: „Die City-Toilette ist derzeit wegen eines technischen Defekts geschlossen. Der bisherige Betreiber, die Wall GmbH, kündigte den Vertrag zum 31. Dezember 2018.“ Der neue Dienstleister, der die Anlage übernehmen könnte, habe sich im Auftrag der Ebeg mit der Firma Wall in Verbindung gesetzt, um die Verfügbarkeit von Ersatzteilen zu klären. „Sobald dies erledigt ist, soll die Toilettenanlage wieder öffnen. Wenn der neue Dienstleister vertraglich gebunden ist, wird es auch wieder eine Servicenummer an der City-Toilette geben.“

Von Frank Pawlowski