Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Sie ziehen in den neuen Stadtrat ein
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Sie ziehen in den neuen Stadtrat ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 12.06.2019
Hinter dieser Tür im Rathaus tagt der Königs Wusterhausener Stadtrat. Die erste Sitzung der neuen SVV ist am 24. Juni. Quelle: Frank Pawlowski
Königs Wusterhausen

 Die Königs Wusterhausener haben vor zwei Wochen den neuen Stadtrat gewählt. Aber wer dort sitzt, ist offiziell noch nicht bekannt gegeben worden. Erst wenn alle gewählten Kandidaten schriftlich erklärt haben, dass sie ihr Mandat annehmen, veröffentlicht die Stadtverwaltung die Liste der 36 neuen SVV-Mitglieder. Das wurde für die Woche nach Pfingsten angekündigt. Die MAZ fragte bei Parteien und Wählergruppen nach und weiß schon jetzt, wer die neuen Stadtverordneten und Fraktionschefs sind.

Scheetz wieder Fraktionschef

Bei der SPD (7 Sitze) ist Ludwig Scheetz der alte und neue Fraktionschef. Die wiedergewählten Tobias Schröter, Ina Engel, Georg Hanke, Elke Voigt sowie die Neulinge Christian Franzke und Katharina Knaack ziehen ebenfalls in die SVV ein.

Neuer Vorsitzender der CDU-Fraktion (5 Sitze) ist Christian Möbus, weitere Mitglieder sind Laura Lazarus, Martin Meinert, Peter Dreher, die schon in der alten SVV waren, und Stefan Jablonski, der neu in der Fraktion ist.

AfD-Fraktion komplett neu

Komplett neu ist die AfD-Fraktion (5 Sitze), die Jan Schenk zum Vorsitzenden wählte, zunächst für die Hälfte der fünfjährigen Wahlzeit. Die weiteren Fraktionsmitglieder sind Jens Schulz, Ute Zube, Anja Czyzewsky und Kristian Görsch.

Bei den Linken (4 Sitze) ist Kreisvorsitzender Michael Wippold ein neues Gesicht in der SVV, der nun auch neuer Fraktionschef ist. Wiedergewählt wurden Stefan Ludwig, Anne Müller und Frank Häusler.

Verschiebung bei „Wir für KW“

Die „Wir für KW“-Fraktion (3 Sitze) hat sich ebenfalls konstituiert. Ihr gehören die Neulinge Christian Dorst, der Vorsitzender ist, und Stefan Puchert an sowie der bisherige Fraktionschef Michael Reimann. Er hätte mit seinen 479 Stimmen den Einzug in die neue SVV eigentlich verfehlt. Aber da seinem Wahlkreis mehr Sitze zustehen, ging das Mandat an ihn statt an Frithjof von Rottkay, der 709 Stimmen im Wahlkreis 2 bekam.

Veränderung bei den Grünen

Eine Veränderung gibt es auch bei den Bündnisgrünen (3 Sitze), allerdings wegen eines Mandatsverzichts. Elke Weber nimmt das SVV-Mandat aus beruflichen Gründen nicht an. Ihren Platz nimmt Sebastian Koeppen ein. Die weiteren Fraktionsmitglieder sind Teresa Nordhaus und Ines Kühnel, die zur Vorsitzenden gewählt wurde. Alle Grünen sind neu im Stadtrat.

Wiedergewählt wurden Birgit Uhlworm (UFL) und Priska Wollein (UBL), die weiter in einer Fraktion zusammenarbeiten wollen. Beim Vorsitz wechseln sich beide wieder ab, Birgit Uhlworm übernimmt ihn für die ersten zweieinhalb Jahre.

Parteiloser FDP-Kandidat

Raimund Tomczak schaffte es als einziger Kandidat der FDP-Liste in die SVV, sein Mandat hat er aber als Parteiloser angenommen. Er und weitere Parteimitglieder waren kurz vor der Wahl automatisch aus der FDP ausgeschlossen worden, weil sie für den Kreistag auf einer anderen Liste kandidierten. Tomczak will sich in der SVV der Fraktion der Freien Unabhängigen Wählergemeinschaft Königs Wusterhausen (FWKW) anschließen.

FWKW büßt einen Sitz ein

Von der Wählergemeinschaft FWKW , der auch Bürgermeister Swen Ennullat angehört, gab es am Freitag noch keine Informationen darüber, wer in den Stadtrat einzieht. Am Samstag teilte sie mit, dass Katharina Ennullat, Dietmar Rechenberg und Thomas Stiller die Mandate angenommen haben und mit Raimund Tomczak die Fraktion FWKW gebildet haben. Vorsitzender ist Thomas Stiller. Die Wählergemeinschaft selbst hat eigentlich vier Sitze bei der Wahl errungen, büßt aber einen Sitz ein. Der ebenfalls gewählte FWKW-Kandidat Stefan Lummitzsch aus Zernsdorf gehört der Wählergemeinschaft nicht mehr an. Er wurde kurz nach der Kommunalwahl ausgeschlossen, wie am Samstag mitgeteilt wurde. Sein SVV-Mandat nimmt er aber an. Deshalb kann für FWKW kein anderer Kandidat in die SVV nachrücken. Ob sich Lummitzsch einer Fraktion anschließt oder Einzelstadtverordneter bleibt, ist noch ungewiss.

Einzelbewerber spricht mit Fraktionen

Einzelbewerber Dirk Marx ist in Gesprächen mit Fraktionen über eine mögliche Zusammenarbeit. Entschieden sei noch nichts. „Ich wurde als Einzelkandidat gewählt und will meine Glaubwürdigkeit nicht gefährden“, sagte er. Ohne eine Fraktionszugehörigkeit bleiben ihm allerdings Mitwirkungsmöglichkeiten verwehrt, so könnte er keine eigenen Anträge in die SVV einbringen. Für die Wählergruppe „Bürger vor Ort“ wurde Rainer Fricke in den Stadtrat gewählt. Er teilte inzwischen mit, dass er sein Mandat angenommen hat.

Erste SVV am 24. Juni

Die erste Sitzung des neuen Stadtrates findet am 24. Juni statt. Sie ist öffentlich und beginnt um 17 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in der Schlossstraße 3 in Königs Wusterhausen.

Von Frank Pawlowski

Die Wählergemeinschaft FWKW hat ihren Vorsitzenden Stefan Lummitzsch ausgeschlossen. Die Gründe sind unklar. Der Rauswurf hat Folgen für die Fraktion im Königs Wusterhausener Stadtrat.

13.06.2019

Eine Diskussion mit der Enkelin von KZ-Kommandant Amon Göth beeindruckte Jugendliche in Königs Wusterhausen. Genau so muss Geschichte vermittelt werden, sagt Thomas Thiele vom Stadtjugendring.

07.06.2019

Der Königs Wusterhausener Stadtbrunnen hat einen kleinen Bruder, aus dem einst Trinkwasser sprudelte. Manche wünschen sich die Oase zurück. Es gibt sogar einen Vorschlag für weitere Brunnen.

07.06.2019