Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Paukenschlag bei der Feuerwehr
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Paukenschlag bei der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 24.10.2019
Die Feuerwache in Königs Wusterhausen. Quelle: Gerlinde Irmscher
Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausens Feuerwehr braucht eine neue Führung. Mit Thomas Lemmler, Martin Münzberg und Frank Häusler sind am Donnerstag alle drei Stellvertreter von Stadtbrandmeister Sandro Viehöfer zurückgetreten. Viehöfer selbst ist längerfristig erkrankt. Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) informierte in einer Mitteilung über die Rücktritte. Er habe die Schreiben „mit großem Bedauern“ entgegengenommen. „Das ist eine überraschende und unglückliche Nachricht“, sagte er. Aber er akzeptiere die Wünsche nach Abberufung „schweren Herzens“. Die Stellvertreter hatten ihre Ämter seit Juli 2016 inne. Gründe für die Rücktritte werden in der Mitteilung des Rathauses nicht genannt. Die Einsatzbereitschaft der Königs Wusterhausener Feuerwehr ist laut Ennullat nicht beeinträchtigt. Nun soll ein neues Besetzungsverfahren durchgeführt werden. Die Stellvertreter würden der Stadt als aktive Kameraden erhalten bleiben, so der Bürgermeister.

Sandro Viehöfer und Thomas Lemmler gehören zu den hauptamtlichen Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Königs Wusterhausen. Sie sind bei der Stadt angestellt. Martin Münzberg und Frank Häusler sind beide woanders berufstätig und ehrenamtliche Feuerwehrleute. Häusler sagte am Donnerstag der MAZ, dass die Aufgaben ohne die beiden hauptamtlichen Mitglieder der Feuerwehrführung nicht mehr zu schaffen seien.

Laut Häusler kommen die acht Ortswehrführungen zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen. Danach soll eine Erklärung veröffentlicht werden.

Von Frank Pawlowski

Im Königs Wusterhausener Stadtrat stehen die Zeichen auf Grün. Die Wernsdorfer Ampel soll wieder eingeschaltet werden, empfehlen Ausschüsse. Doch im Dorf gibt es warnende Stimmen.

24.10.2019

Bei der Bahn in Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald kommt es in den kommenden Tagen zu einigen Zugausfällen. Betroffen sind RE 2, RE 3, RE 5 und RB 22.

24.10.2019

Ortsbeirat und Einwohner von Zernsdorf haben lange dafür gekämpft. Jetzt wird es auf einem langen Abschnitt der Ortsdurchfahrt tatsächlich ruhiger. Das neue Tempolimit wird nachts getestet.

23.10.2019