Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen „KW stinkt’s“ ruft für Freitag zum Klimastreik auf
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen „KW stinkt’s“ ruft für Freitag zum Klimastreik auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:27 29.11.2019
Beim letzten Klimastreik am 20. September wurde im Kiez am Hölzernen See und in Niederlehme demonstriert. Diesmal ist lediglich eine Demonstration auf dem Bahnhofsvorplatz in Königs Wusterhausen angemeldet. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Initiative „KW stinkt’s“ ruft für Freitag zwischen 11 und 14 Uhr zu einem „Klimastreik“ auf. In Königs Wusterhausen soll es aus diesem Anlass eine Demonstration auf dem Bahnhofsvorplatz geben. Eingeladen ist auch die Initiative „Fridays for Future“.

Bei dem Protest geht es nicht nur um das globale Klima, sondern auch um den Niederlehmer Geflügelproduzenten Wiesenhof, der im Motto der Veranstaltung direkt angesprochen wird. „KW stinkt’s“ engagiert sich seit drei Jahren gegen die Produktionserweiterung bei Wiesenhof. Die Proteste haben erst in dieser Woche neue Nahrung bekommen, weil Wiesenhof angekündigt hat, seine Schlachtkapazitäten noch einmal deutlich auf 230 000 Tiere pro Tag zu erhöhen.

Wir wollen Ihre Meinung zum Klimawandel wissen. Machen Sie mit und lesen Sie die MAZ zwei Wochen gratis und unverbindlich. Hier geht es zur Umfrage.

Nach MAZ-Informationen soll der Ausbau durch den Einbau leistungsstärkerer Technik und durch den Einsatz eines zweiten Förderbandes erhöht werden. Dafür ist laut Landesumweltamt Genehmigungsverfahren mit Umweltkeitsverträglichkeitsprüfung notwendig. Bei dem Verfahren wird die Öffentlichkeit beteiligt. Zudem muss es ein wasserrechtliches Erlaubnisverfahren geben. Ein erster Gesprächstermin mit dem Landesumweltamt dazu ist für Anfang Januar anberaumt.

Beim jüngsten Klimatag am 20. September war es auch zu Protesten in Niederlehme bei Wiesenhof gekommen. Einen solchen Vor-Ort-Protest soll es diesmal aber nicht geben, sagt die Sprecherin der Initiative, Gudrun Eichler, die die Demonstration auch angemeldet hat. Erwartet werden 50 bis 100 Teilnehmer.

Von Oliver Fischer

Ein offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befindlicher Mann sorgte am Mittwochnachmittag in Königs Wusterhausen für einen Polizeieinsatz. Unter anderem regelte er selbsttätig den verehr und griff auch einen Mitarbeiter im Landratsamt an.

28.11.2019

Königs Wusterhausens Stadtpolitiker haben den Haushaltsentwurf des Bürgermeisters für 2020 mehrheitlich abgelehnt. Grund ist ein alter Streit über die Mitfinanzierung eines Kunstrasenplatzes auf dem Gelände des Vereins Eintracht Königs Wusterhausen in Zeesen

27.11.2019

Der Streit in der Königs Wusterhausener Kommunalpolitik um eine Klage gegen den Landkreis Dahme-Spreewald steuert auf ein krachendes Finale zu. Die SPD will die Stadtverordneten entscheiden lassen –und den Bürgermeister per Beschluss dazu zwingen, die Klage zurückzunehmen.

28.11.2019