Königs Wusterhausen: Musikalische Abendandachten in der Kreuzkirche ab 5. Juni
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Musikalische Abendandachten in der Kreuzkirche
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Musikalische Abendandachten in der Kreuzkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 27.05.2020
Die drei Musiker Christiane Scheetz, Alexander Koderisch und Ulrike Paetz (v. l.) werden die musikalischen Andachten gestalten.
Die drei Musiker Christiane Scheetz, Alexander Koderisch und Ulrike Paetz (v. l.) werden die musikalischen Andachten gestalten. Quelle: promo
Anzeige
Königs Wusterhausen

Den „Musiksommer in Dorfkirchen“ und den Orgelsommer, beides von der evangelischen Kirchengemeinde Königs Wusterhausen veranstaltet, wird es in diesem Jahr coronabedingt nicht geben können. Die beliebten Reihen erfreuen seit Jahren einen immer größeren Zuhörerkreis; renommierte Musiker aus der Region, aber auch international bekannte Solisten besuchten immer wieder gern die kleinen Kirchen des Pfarrsprengels und natürlich die Kreuzkirche mit ihrer Ahrend-Orgel.

In letzterer wird es nun eine Art kleines Ersatz-Programm geben, allerdings gelten natürlich die strengen Regeln für den Besuch der Kirche: Erlaubt sind nur 50 Besucher bei den kleinen musikalischen Andachten. Wer zuhören will, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, vor Ort seine Daten hinterlassen und sich genau an die Sitzplatzvorschriften halten. „Dafür bittet die Kirchengemeinde um Verständnis“, so Kantorin Christiane Scheetz. Sollten mehr Interessierte kommen, als eingelassen werden dürfen, würden die kleinen Andachten auch direkt im Anschluss wiederholt. Der Eintritt ist übrigens frei.

Jeden zweiten Freitag ab 19.30 Uhr

Die erste dieser musikalischen Abendandachten ist für den 5. Juni geplant. Dann soll es bis zunächst Ende Juli alle zwei Wochen immer freitags um 19.30 Uhr eine solche etwa 45-minütige Andacht geben. Zu den Sicherheitsvorkehrungen gehört auch, dass bei Andachten mit Sängern oder Blasinstrumenten die Musiker von der Orgelempore aus spielen.

Gestaltet werden diese geistlichen Abendmusiken von Bratschistin Ulrike Paetz, Cellist Alexander Koderisch, Christiane Scheetz an der Orgel und weiteren wechselnden Musikern, die auch schon häufiger in den Dorfkirchen oder der Kreuzkirche zu erleben waren. „Meine Seele bleibet stille...“ ist die erste Andacht am 5. Juni betitelt. Doerthe Maria Sandmann wird dann unter anderem Kantaten und Arien von Reinhard Keiser und Johann Sebastian Bach singen. Dazu gibt es Musik für Cello und Orgel von Alexander Koderisch und Christiane Scheetz. Zwei Wochen später, am 19. Juni, werden Paetz, Koderisch und Scheetz ein Programm unter dem Titel „Komm Heiliger Geist...“ mit Choralbearbeitungen alter Meister sowie Werke von William Flackton und Francesco Antonio Bonporti darbieten.

Zusätzliche Musiker kommen

Am 3. Juli kommt zu dem Trio die Saxofonistin Karola Elßner hinzu. Im Januar waren die Musiker schon einmal in dieser Kombination in der Kreuzkirche zu hören, als mit einer Festwoche das Zehnjährige der Ahrend-Orgel begangen wurde. Elßner ist unter anderem Mitglied der Big Band der Deutschen Oper Berlin. Sie hat kürzlich bei einer neuen CD der bekannten Lautten Compagney, deren Mitglied Ulrike Paetz ist, mitgewirkt.

Viola, Cello und Orgel werden zur Abendandacht „Nun lob mein Seel den Herren“ am 17. Juli erklingen. Am 31. Juli ist eine weitere Andacht geplant.

Von Karen Grunow

27.05.2020
26.05.2020