Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Tafel hat eine neue Bleibe gefunden
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Tafel hat eine neue Bleibe gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 05.11.2018
Die neue Ausgabestelle der Tafel in der Erich-Kästner-Straße 12 in Königs Wusterhausen. Quelle: Detlef Edler
Königs Wusterhausen

Die Mitarbeiter der Königs Wusterhausener Tafel packen wieder die Umzugskisten. Die Ausgabestelle zieht in die Erich-Kästner-Straße 12. Die Tafel im Schulweg schließt deshalb am 6. November und wird am 14. November im neuen Domizil wiedereröffnet, später soll es noch eine offizielle Eröffnungsfeier geben. Das sagte Mareike Krohn vom Arbeitslosenverband der MAZ.

Viel Licht und viel Platz gibt es in den neuen Räumen. Quelle: Detlef Edler

Die neuen Räume der Tafel befinden sich im Erdgeschoss in der Kästnerstraße in einer früheren Cafeteria. „Die Räumlichkeiten sind wirklich sehr schön. Ich denke, damit können wir wirklich zufrieden sein“, sagte Mareike Krohn. Der Mietvertrag ist unbefristet. In dem Gebäude befindet sich unter anderem die Geschäftsstelle der Linken.

Neuer Standort gut erreichbar

Als großen Vorteil des neuen Standortes sieht Mareike Krohn die gute Erreichbarkeit. Er ist vom Neubaugebiet und vom Bahnhof aus zu Fuß gut erreichbar. Das war ein Kriterium bei der Suche. Die ersten Reaktionen von Tafelbesuchern auf den Standort seien durchweg positiv gewesen.

Es gibt wieder eine Textilbörse

In der Kästnerstraße wird es nun auch wieder eine Textilbörse geben. Im Schulweg reichte der Platz dafür nicht aus. Bedürftige können sich hier für kleine Beträge zwischen einem und fünf Euro Bekleidung aussuchen. „Kleiderspenden nehmen wir sehr gerne an“, sagte Mareike

Der neue Standort der Königs Wusterhausener Tafel ist ab 14. November 2018 in der Erich-Kästner-Straße 12. Quelle: Frank Pawlowski

Krohn. Die Tafel in der Erich-Kästner-Straße ist montags und mittwochs von 13 bis 15 Uhr, donnerstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten der Textilbörse werden noch bekanntgegeben.

Suche nach neuer Bleibe war schwierig

Vor einem Jahr musste die Tafel ihr angestammtes Quartier in der Scheederstraße verlassen. Die Stadt Königs Wusterhausen hatte den Mietvertrag gekündigt. Auf dem Grundstück werden Wohnungen gebaut. Die Suche nach einer neuen Unterkunft gestaltete sich sehr schwierig, weil es in Königs Wusterhausen kaum bezahlbare Gewerbeflächen gibt. Der Arbeitslosenverband wollte aber unbedingt in der Stadt bleiben.

Viele Besucher aus dem Neubaugebiet

Vor allem Bewohner aus dem Neubaugebiet nutzen die Angebote der Tafel, die Lebensmittel an Bedürftige abgibt. Außerdem kommen Asylbewerber und Flüchtlinge aus dem Landkreis, die in Königs Wusterhausen die Integrationskurse absolvieren. 45 bis 50 Besucher kamen durchschnittlich an den drei Öffnungstagen in der Scheederstraße.

In der Scheederstraße 9 war die Tafel viele Jahre lang. Ende 2017 musste sie hier raus. Auf dem Grundstück sollen Wohnungen gebaut werden. Quelle: Frank Pawlowski

Schließlich kam die Tafel im Schulweg unter. Der Landkreis stellte sein Verwaltungsgebäude übergangsweise für ein Jahr zur Verfügung. Im Januar 2018 zog die Einrichtung dort ein. Im Gespräch waren auch ein Umzug nach Bestensee und die Aufstellung von Containern im Neubaugebiet. Das Fontane-Center in Königs Wusterhausen kam zwischenzeitlich ebenfalls als Standort in Frage.

Stadt will Förderung anpassen

Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) ist erleichtert, dass sich mit der Erich-Kästner-Straße nun doch noch eine dauerhafte Lösung für die Tafel gefunden hat. „Es hat uns sehr gefreut, dass der Arbeitslosenverband ein geeignetes Objekt in der Innenstadt gefunden hat“, sagte er im jüngsten Stadtrat. Er kündigte an, dass die Stadt die Förderung für die Tafel anpassen werde.

Der Arbeitslosenverband Brandenburg betreibt landesweit 14 Tafeln. Die Königs Wusterhausener Einrichtung gehört zum Mehrgenerationenhaus des Verbandes in Bestensee.

Von Frank Pawlowksi

In den kommenden Tagen wird bei der Bahn weiterhin gebaut. Betroffen sind S2, S9, RE5, RE7, RB14 und RB24.

01.11.2018

Der Wiesenhof-Betrieb in Niederlehme darf seine Schlachtkapazitäten erweitern. Eine entsprechende Genehmigung liegt nun vor. Damit dürfen dort künftig 160 000 Tiere geschlachtet werden.

01.11.2018

Der Wiesenhof-Betrieb in Niederlehme darf seine Schlachtkapazitäten erweitern. Eine entsprechende Genehmigung liegt nun vor. Damit dürfen dort künftig 160 000 Tiere geschlachtet werden.

01.11.2018