Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Trinkwasser wieder fast sauber
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Trinkwasser wieder fast sauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 12.06.2019
Trinkwasser aus dem Wasserhahn kann in Teilen des Neubaugebietes wieder getrunken werden, ohne es vorher abzukochen. Quelle: Christian Zielke
Anzeige
Königs Wusterhausen

Das Trinkwasser in Teilen des Königs Wusterhausener Neubaugebiets ist wieder fast sauber. Es weise nur noch eine geringe bakterielle Belastung auf, teilt der Wasserverband MAWV auf seiner Internetseite mit. Die generelle Auflage, das Wasser stets abzukochen, bevor es getrunken wird, wurde aufgehoben. Eine Verunreinigung durch Abwasser könne weiterhin ausgeschlossen werden.

Das gilt für die Heinrich-von-Kleist-Straße, die Carl-Kindler-Straße, die Rosa-Luxemburg-Straße, die Märkische Zeile, Schenkendorfer Flur und die Bettina-von-Arnim-Straße. Menschen, die an Krebs erkrankt sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben sowie Kinder unter zwei Jahren könnten jedoch noch gefährdet sein und sollten das Wasser vorsorglich weiterhin abkochen, so der Verband. „Eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit für die übrige Bevölkerung ist weitestgehend nicht zu befürchten“, heißt es in der Mitteilung. Zum Duschen, Wäschewaschen und Geschirrspülen könne das Wasser uneingeschränkt benutzt werden.

Anzeige

Das Gesundheitsamt hatte das sogenannte Abkochgebot am 29. Mai angeordnet, weil das Trinkwasser mit coliformen Keimen verunreinigt war. Sie können Durchfall verursachen. Betroffen waren rund 1600 Wohnungen, außerdem zwei Schulen, Kindergärten und ein Seniorenheim.

Von Frank Pawlowski