Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Turmbläser spielen vor neuer Kulisse
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Turmbläser spielen vor neuer Kulisse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
05:53 27.11.2019
Seit 28 Jahren spielt der Posaunenchor im Advent auf dem Wasserturm auf dem Funkerberg. In diesem Jahr findet das traditionelle Turmblasen nebenan vor dem Sendermuseum statt. Quelle: Andreas Kämper
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Adventskonzerte des Posaunenchores der evangelischen Kirchengemeinde Königs Wusterhausen auf dem Funkerberg haben eine lange Tradition. 1991 spielten die Bläser erstmals auf dem Wasserturm, der in jenem Jahr als Café eröffnet wurde. Fortan war das Turmblasen auf der 33 Meter hohen Aussichtsplattform ein fester Termin in der Vorweihnachtszeit, seit 1993 auch zu Heiligabend. Es wurde zu einer der beliebtesten Veranstaltungen in der Stadt. Hunderte Besucher lauschen alljährlich am Fuße des Turms den Klängen von hoch oben.

Veranstalter Dirk Marx (l.) und Karsten Kalz vom evangelischen Posaunenchor. Quelle: Frank Pawlowski

In diesem Jahr standen die Konzerte auf der Kippe, weil ein Auftritt am angestammten Ort nicht möglich ist. Der Turmherr musste die Veranstaltung aus gesundheitlichen Gründen absagen, der Cafébetrieb läuft aber weiter. „Das ist bedauerlich. Aber wir sind sehr dankbar, dass wir so lange dort spielen konnten. Gemeinsam mit dem Türmer haben wir das Turmblasen zum Kult gemacht“, sagt Karsten Kalz vom Posaunenchor.

Anzeige

Ortsbeirat half aus

Mit Hilfe des Königs Wusterhausener Ortsbeirates wurde nun kurzfristig ein anderer Auftrittsort gefunden. Er ist nur einen Steinwurf vom Wasserturm entfernt. Die Adventskonzerte des Posaunenchores finden vor dem Sendermuseum auf dem Funkerberg statt. Als Veranstalter ist der stellvertretende Ortsvorsteher Dirk Marx eingesprungen. Es wird Glühwein, Grillwurst und Christstollen geben. Marx sucht noch Freiwillige, die beim Aufbau und der Betreuung der Stände helfen (Kontakt dirk.marxkw@gmail.com).

Erster Auftritt am 1. Dezember

Das erste Turmblasen vor dem Museum ist am 1. Dezember, das Konzert beginnt um 16 Uhr, Einlass ist ab 15 Uhr. Der 8., 15. und 22. Dezember sind die weiteren Termine. Heiligabend beginnt das Konzert ebenfalls wie gewohnt um 22 Uhr, eine Stunde zuvor ist Einlass. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, Besucher können aber etwas Geld spenden. Laut Marx sollen mit Erlös die Kosten gedeckt werden, die durch Gebühren und für die Miete der Fläche entstanden sind.

Historische Kulisse

Neben dem 110 Jahre alten Wasserturm ist das Sendermuseum von besonderer historischer Bedeutung für Königs Wusterhausen, der auch etwas mit Musik zu tun hat. Im Dezember 1920 wurde aus dem damaligen Sendehaus erstmals ein Konzert live im Radio übertragen. Königs Wusterhausen gilt deshalb als Wiege des Rundfunks in Deutschland. Das 100. Jubiläum im kommenden Jahr wird mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert.

Von Frank Pawlowski

Die AWO Integrationskita „Spielspaß“ ist aus ihrem maroden Gebäude in einen Übergangsbau gezogen. Dort werden nun 170 Kinder betreut.

26.11.2019

Zum Zehnjährigen des klang- und prachtvollen Instruments in Königs Wusterhausen ist eine hochkarätig besetzte Konzertwoche geplant – Mitte Januar.

26.11.2019

Ein Jahr nachdem Wiesenhof die Genehmigung erhalten hat, täglich 160.000 Tiere zu schlachten, hat das Unternehmen einen neuen Antrag gestellt. Es will seine Kapazitäten noch einmal deutlich nach oben schrauben. Das liege auch am Kaufverhalten der Kunden.

26.11.2019