Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Wasserverbrauch fast verdoppelt
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Wasserverbrauch fast verdoppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 09.08.2018
Der hohe Wasserverbrauch lässt die MAWV-Kasse klingeln. Quelle: Christian Zielke
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Rekordhitze lässt beim Märkische Abwasser- und Wasserzweckverband MAWV die Kasse klingeln. Der wöchentliche Durchschnittsverbrauch hat sich von 100000 auf 185000 Kubikmeter Trinkwasser nahezu verdoppelt.

Das Wasserwerk Eichwalde. Quelle: Heidrun Voigt

„Wir sind nicht unglücklich über die Auslastung, kommen aber langsam an unsere Grenzen“, sagte Verbandschef Peter Sczepanski der MAZ. Engpässe sind aber weiter nicht zu befürchten. Der MAWV kann sogar noch anderswo mit Trinkwasser aushelfen. So wird in Spitzenzeiten noch Blankenfelde-Mahlow beliefert, damit die Versorgung dort nicht ins Stocken gerät.

Investitionen machen sich bezahlt

Für Sczepanski ist das ein Beweis, dass die Investitionen der zurückliegenden Jahre ins MAWV-Netz und in die Wasserwerke richtig waren. „Das macht sich jetzt bezahlt. Trotz der extremen Witterung stellt niemand fest, dass es Einschränkungen in der Versorgung gibt.“ Der Kubikmeterpreis beim Trinkwasser beträgt 1,46 Euro.

Einige Wasserverbände verbieten inzwischen wegen der Wasserknappheit, den Garten mit Leitungswasser zu sprengen.

Von Frank Pawlowski

09.08.2018
09.08.2018
09.08.2018