Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen MAZ-Sterntaler: Bescherung bei Familie Vogt in Niederlehme
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen

MAZ-Sterntaler Königs Wusterhausen: Bescherung bei Familie Vogt in Niederlehme

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 26.12.2021
Jethro Wyatt (l.) und Jack-Ryan packen ihre Sterntaler-Geschenke aus.
Jethro Wyatt (l.) und Jack-Ryan packen ihre Sterntaler-Geschenke aus. Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Königs Wusterhausen

Bei Familie Vogt in Niederlehme beginnt das Fest schon einen Tag vor Heiligabend. Jethro Wyatt hat am 23. Dezember Geburtstag. Er ist in diesem Jahr acht geworden. Und natürlich gab es deshalb auch schon die ersten Geschenke. „Wir vermengen das nicht mit Weihnachten, er kann ja nichts dafür“, sagt Mama Jasmin Vogt. Die Vorfreude auf Weihnachten war aber größer als sonst. Denn diesmal gab es noch die Sterntaler-Bescherung für ihn und seinen großen Bruder Jack-Ryan.

Jethro Wyatt auf seinem neuen Skateboard. Quelle: Frank Pawlowski

Die 32 Jahre alte Jasmin Vogt meistert den Alltag alleine mit ihren beiden Jungs. Für die kleine Familie ist es nicht leicht, über die Runden zu kommen. Das Geld ist knapp. Aber Jasmin Vogt schafft es trotzdem, kleine Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen. Sie ist sehr sparsam. In diesem Jahr übernahm die Sterntaler-Aktion der MAZ den Wunschzettel.

Jethro Wyatt und Jack Ryan haben ihn liebevoll gestaltet. Aus Prospekten schnitten sie die Bilder der Spielzeuge aus, die sie sich zu Weihnachten wünschten. Von der Spielkonsole bis zum Skateboard. Die Jungs waren aufgeregt, als der Sterntaler-Bote mit einem Stapel an Geschenken vor der Tür stand.

Jack-Ryan hat ein Auto zusammengebaut. Quelle: Frank Pawlowski

Ihre Wünsche sind in Erfüllung gegangen. Jethro Wyatt ahnte es schon, als er den länglichen Karton sah. Die Mama musste beim Auspacken helfen, Nach ein paar Handgriffen kam das Skateboard zum Vorschein. Der Junge strahlte und war erstmal sprachlos. So groß war die Freude über das erhoffte Geschenk.

Spielzeugauto mit Pony-Anhänger für Jack-Ryan

Sein Bruder Jack-Ryan hatte ebenfalls schon ein Paket in den Händen, in dem sich ein Spielzeugauto mit Ponyanhänger befand. Das hatte er sich gewünscht. Sofort machte er sich daran, die Teile zusammenzubauen. Wenn er Hilfe brauchte, spannte er einen Erwachsenen ein. Reifen mussten auf die Räder gespannt, die Seitenspiegel ans Auto angebracht werden. Das erforderte ein bisschen Kraft und war gar nicht so leicht.

Berliner Ring: Der MAZ Newsletter für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Der Newsletter für aktuelle Themen in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming – jeden Freitagmorgen neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Dass die Bescherung so üppig ausfallen würde, damit hatte die Familie gar nicht gerechnet. „Nicht alle Wünsche können in Erfüllung gehen, man muss dankbar sein für das, was man bekommt“, hatte Jasmin Vogt ihren Kindern gesagt, als die den Wunschzettel abgaben. Aber das wissen die Jungs schon, so sind sie erzogen worden.

Große Freude über die Sterntaler-Geschenke

Umso größer war die Freude über die Sterntaler-Geschenke. Jethro Wyatt verschwand mit seinem Skateboard erstmal ins Kinderzimmer. Beim nächsten Spaziergang wird er es gleich ausprobieren. Die Familie ist oft und gerne draußen.

Heiligabend waren Vogts zu Hause unter sich, am ersten Feiertag ging es zum Essen zum Essen zu den Nachbarn, es gab Ente. Und am zweiten Feiertag stand der Besuch bei den Großeltern Manja und Jörg Vogt in Königs Wusterhausen auf dem Programm.

Am Tag vor Heiligabend wurde Jethro Wyatts (r.) achter Geburtstag gefeiert. Die Großeltern Manja und Jörg Vogt, Mama Jasmin und Tante Nadine, Bruder Jack-Ryan und Maxi von nebenan gratulierten. Quelle: Frank Pawlowski

Sie waren zum Geburtstag von Jethro Wyatt da, auch Tante Nadine feierte mit, die jüngere Schwester von Jasmin Vogt. Außerdem war die achtjährige Maxi von nebenan zu Gast. Sie half mit, Spielzeuge zusammenzubauen. Die Familie Vogt hält zusammen, hilft sich gegenseitig, wo es geht. „Gerade mir Kindern weiß man, dass man nie aufgeben darf“, sagt Oma Manja Vogt, die in einer Bäckerei arbeitet. Sie erzählt von einigen Schicksalsschlägen, von denen sich die Familie aber nicht unterkriegen ließ. Vogts blicken trotzdem stets zuversichtlich nach vorne. Für sie ist das Gals immer halb voll, und nicht halb leer. Diesen Eindruck gewinnt man rasch im Gespräch.

Mama Jasmin Vogt macht es den Jungs vor

Das lebt auch Jasmin Vogt ihren beiden Jungs vor, obwohl das nicht immer einfach ist. Beim elf Jahre alten Jack-Ryan wurde einige Jahre nach der Geburt eine geistige Behinderung festgestellt. Die Betreuung verlangt der Mama viel ab. Sein kleiner Bruder hatte einen dramatischen Start ins Leben. Jasmin Vogt musste ihn monatelang zu Hause pflegen.

Sie würde gerne in Teilzeit arbeiten, doch es ist schwer, eine passende Stelle zu finden, bei der sie Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren kann. Für die Sterntaler-Aktion der MAZ wurde die Familie vom Alleinerziehenden-Verband in Königs Wusterhausen vorgeschlagen.

Jasmin Vogt schaute ihren Jungs beim Auspacken der Geschenke gerührt zu. „Vielen, vielen Dank“, sagte sie immer wieder. Sie strahlte und freute sich mit für ihre Jungs.

Von Frank Pawlowski