Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Notbetrieb läuft weiter
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Notbetrieb läuft weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 31.07.2019
Der Notbetriebsplan der AWO für den Fall, dass das Gebäude in der Erich-Kästner-Straße bis zum kommenden Montag nicht freigegeben wird. Quelle: Udo Böhlefeld
Königs Wusterhausen

Die KitaKlein und Gross“ in der Erich-Weinert-Straße in Königs Wusterhausen wird nicht wie beabsichtigt pünktlich zum Schuljahresbeginn den Betrieb wieder aufnehmen. Stadtsprecherin Ursula Schlecht sagte wenige Tage vor dem Ende der Sommerferien, die Bauarbeiten seien zwar abgeschlossen, das Gebäude müsse aber noch vom Bauordnungsamt freigegeben werden. Dafür habe man die Unterlagen inzwischen fertig gestellt.

Schadstoffe hinter den Deckenplatten

Noch im Mai war die Kita der Arbeiterwohlfahrt geschlossen worden. Starke Regenfälle hatten zu Schäden am Dach und den Decken in der Kita geführt. Zunächst sollte die Kita schon Anfang Juni wieder öffnen. Doch lieferte die Größe der Schäden den Anlass, die Kita bis auf weiteres geschlossen zu lassen. Nur wenn ein Unbedenklichkeits-Gutachten der Bauaufsichtsbehörde des Landkreises vorliege, sollte das Gebäude wieder frei gegeben werden.

Mangelhafte Transparenz vorgeworfen

In der Bürgerfragestunde des Stadtverordnetenparlaments im Juni mussten sich die Verwaltung und die gerade frisch gewählten Stadtverordneten deshalb dem Unmut der Kita-Eltern stellen. Eltern klagten über fehlende Ersatz-Einrichtungen, aber auch über mangelhafte Transparenz. So sei in den ersten Tagen niemand richtig informiert worden, die AWO habe als Träger der Kita an die Stadt als Gebäude-Eigentümerin und umgekehrt verwiesen. Zweifel am Fertigstellungstermin zum Schulferien-Ende wurden dabei auch damit begründet, dass zwischenzeitlich Fotos der Decke Hinweise darauf geliefert hatten, dass sich hinter der maroden Deckenverkleidung unter Umständen schadstoffhaltige Materialien befinden.

Plan B der AWO

Aktuell scheint es ein Unbedenklichkeitsgutachten für die Wiederinbetriebnahme der Kita noch nicht zu geben. Elke Krauledat, die Leiterin der Kita, sagte auf Nachfrage, ihres Wissens liege das entsprechende Gutachten noch nicht vor. Auch die Sprecherin der Stadt, Ursula Schlecht, sprach davon, dass zurzeit „wohl noch ein Gutachten fehle“. Insofern können man noch nicht über ein Datum für die Wiederinbetriebnahme sprechen. Der Landkreis war für eine Stellungnahme vor Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

AWO behält Notfall-Plan aufrecht

Offiziell weiß die AWO noch nicht, wie es weitergeht. „Wir hoffen, dass wir in das Gebäude zurück können“, sagt die Kita-Leiterin. Im Moment weiß aber niemand etwas genaues. Und für den Fall, dass im Gebäude an der Erich-Kästner-Straße am kommenden Montag noch kein Kita-Betrieb stattfinden kann, behält die AWO ihren Notfall-Plan aus dem Mai aufrecht. Krippenkinder werden in der Kita am Kirchplatz betreut, Hortkinder in der Grundschule „Erich Kästner“ und Kindergartenkinder in der Kita Puschkinstraße in Zeesen.

Von Udo Böhlefeld

Die Arbeitslosenquote im Geschäftsstellenbezirk Königs Wusterhausen bleibt stabil. Sie liegt bei 3.8 Prozent. Die Zahl der offenen Stellen ist sogar gestiegen

02.08.2019

Auf dem südlichen Berliner Ring wird in zwei Baustellen-Abschnitten die Fahrbahn saniert. Autofahrer müssen sich nun in den Baustellenbereichen auf eine veränderte Verkehrsführung einstellen – und auf eine gesperrte Abfahrt.

31.07.2019

Endspurt für die Mitglieder des Vereins Stubenrausch – Musik, Kultur, leben“: Am 9. und 10. August findet wieder ihr großes Bergfunk-Open-Air auf dem Königs Wusterhausener Funkerberg statt.

31.07.2019