Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Mit Stampfen und Geschenken
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Mit Stampfen und Geschenken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 26.12.2018
Shia Weihnachtsfeier 2018 Shia landesverband feiert weihnachten Quelle: Aaliyah Sarauer
Anzeige
Königs Wusterhausen

Alleinerziehende Eltern gibt es viele. Sie treffen im Alltag immer wieder auf spezielle Herausforderungen und müssen diese meistern. Der Verein Shia – Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender – setzt sich für die Einelternfamilien ein und unterstützt diese bei Problemen. Am Freitagabend lud der Shia-Landesverband Brandenburg alleinerziehende Eltern und ihre Kinder aus Königs Wusterhausen zur alljährlichen Weihnachtsfeier in das Kultur-Café Turm am Funkerberg.

In gemütlicher Runde und bei Kerzenschein begann die Erzählerin Christine Wolff eine Märchenstunde und entführte Jung und Alt in eine andere Welt. Dabei durften die Kleinen auch ihr Wissen unter Beweis stellen und Märchen erraten. Danach gab es eine kleine Stärkung. Bei Stollen und heißem Kakao konnten sich Eltern und Kinder austauschen.

Anzeige

Besuch vom Weihnachtsmann

Kurz vor Ende der Veranstaltung wurden die Kinderaugen noch mal ganz groß. Mit einem lauten Stampfen kam der Weihnachtsmann herein. Für jedes Kind hatte er etwas dabei und nach einem kurzen Vortrag eines Gedichts oder Lieds durften sie sich das Präsent abholen. „Uns ist es wichtig, auch im Zeitalter von Handy und Smartphone, dass Bücher nicht vergessen werden“, so die Geschäftsführerin des Shia-Landesverbandes Brandenburg, Birgit Uhlworm. Und so versteckte sich hinter jedem Geschenk der Kinder ein Buch, das die Stadtbuchhandlung Radwer je nach Alter und Interessen ausgewählt hatte. Unterstützt wurde der Abend finanziell durch die Stadt Königs Wusterhausen, das Buffet spendete der Turm.

Die alleinerziehenden Eltern wissen das Angebot zu schätzen. „Shia steht für Selbsthilfegruppe Alleinerziehender. Ziel ist die Stärkung, Gleichstellung und Chancengleichheit von Einelternfamilien“, so Birgit Uhlworm. Um das zu erreichen, stellen sie verschiedene Angebote, wie beispielsweise die Weihnachtsfeier. Die Alleinerziehenden können sich aber auch jederzeit bei Fragen und Problemen an Birgit Uhlworm wenden. In der Weihnachtsfeier sieht sie eine spezielle Bedeutung: „Es ist wichtig, dass die Kinder auch mal andere Begebenheiten kennenlernen“, so die Geschäftsführerin. Die Eltern sollen ebenfalls neue Anregungen bekommen und ermutigt werden, sich auf etwas Neues einzulassen.

Genau dies taten einige am Freitagabend. Neben neuen Familien gab es aber auch Besucher, die schon seit einigen Jahren zu der Weihnachtsfeier kommen. „Es ist immer richtig schön. Das mit den Märchen ist eine gute Einstimmung. Der Weihnachtsmann ist dann natürlich das Highlight. Ich finde das ganz toll und bin auch sehr dankbar“, erzählte Heike Mofina.

Von Aaliyah Sarauer