Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Volle Hütte beim Fischerfest
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Volle Hütte beim Fischerfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 10.06.2019
Endkampf beim Gaudi-Bootsrennen am Sonntagnachmittag auf dem Miersdorfer See. Quelle: Gerlinde Irmscher
Miersdorf

Baden kann man zu Pfingsten nicht im Miersdorfer Freibad, weil das Bad anderweitig belegt ist. Dass es sich aber trotzdem – oder gerade deshalb – lohnt, an den See zu kommen, hat sich inzwischen herumgesprochen. Denn drei Tage lang, von Freitagabend bis Sonntag wird dort das Zeuthener Fischerfest gefeiert. In diesem Jahr war es schon das 26. Mal, dass der Gewerbeverein Zeuthen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde das Fest auf die Beine gestellt hat.

Gleich am Freitagabend hatten die Besucher die Qual der Wahl. Im Festzelt stand die Jörn-Riemann-Band (ehemals Fairplay) auf der Bühne, am anderen Ende des Geländes spielte die Coverband Five Pipes aus Zeuthen.

Am Samstag konnten die Gäste ab 15 Uhr das Programm im Festzelt verfolgen. Angelspaß für Kinder gab es gleich nebenan bei den Anglern vom Miersdorfer See. „Und die hatten ihren Spaß. Allerdings wurden keine echten Fische geangelt, sondern Gummi-Enten“, erklärt der Vereinsvorsitzende Heiko Fuchs.

Männerchor bekommt Zuwachs

Am Sonntagvormittag gehörte die Bühne im Festzelt dem Männerchor Zeuthen und dem Shanty Chor Berlin. Als dann Moderator Klaus Lehmann spontan auf die Idee kam, eine Art „Fischerchor“ zu bilden und zu den beiden Chören auch die anwesenden Herren im Saal vor die Bühne bat und zum Mitsingen aufforderte, kamen die Zuhörer in den Genuss eines Volkslieder-Medleys. Wer dabei Lust bekommen hat, im nächsten Jahr von Beginn an auf der Bühne zu stehen, kann sich immer montags ab 19 Uhr zur Probe des Männerchores dazu gesellen und vielleicht Mitglied werden.

Da kein Fischerfest ohne Neptun stattfindet, stieg er auch am Sonntag aus den Tiefen des Miersdorfer Sees, schaute nach dem Rechten, taufte eine Landratte auf den Namen „Quatschende Seekuh“ und erteilte seinem Opfer anschließend die Erlaubnis nun in seinen See steigen zu dürfen. Dieses Recht behält er sich vor, genau wie den Startschuss für das Gaudi Bootsrennen, das zum Fischerfest gehört. Fünf Teams in jeweils einem Boot kämpften sich mit Spaten, Paddel, Brett und Kehrschaufel zum Ziel.

Feuerwache Miersdorf gewinnt Bootsrennen

Dass das gar nicht so einfach war, konnten die Zuschauer vom Ufer aus beobachten. Mit dabei waren neben den Miersdorfer Anglern auch erstmals die „Mädels“der Angler, der Gewerbeverein Wildau, die Feuerwehr Miersdorf und die KWP-Anwälte. Kurz vor dem Ziel wurde noch einmal gedrängelt, geschoben und geschubst und schließlich hatten die Jungs der Feuerwache Miersdorf die Nase vorn.

„Wir haben zum ersten Mal mitgemacht und wussten gar nicht, was uns erwartet“, verrät Jean-Paul Faber aus dem Boot des Gewerbevereins. Aber es habe Spaß gemacht. Und nun sei ja ein Jahr Zeit zum Trainieren. Auch die „Angler-Mädels“ wollen trainieren und nächstes Jahr wieder dabei sein, sagte Alexandra Masella.

Von Gerlinde Irmscher

Zum 42. Mal gab es auf dem Senziger Sportplatz im Wiesengrund das Pfingstfest. 2000 Besucher waren diesmal dabei – und erlebten einen stimmungsvollen Abend.

13.06.2019

Wer ist denn nun im neuen Königs Wusterhausener Stadtrat? Offiziell bekannt gegeben wurde das nach der Wahl noch nicht. Die MAZ beantwortet die Frage.

12.06.2019

Die Wählergemeinschaft FWKW hat ihren Vorsitzenden Stefan Lummitzsch ausgeschlossen. Die Gründe sind unklar. Der Rauswurf hat Folgen für die Fraktion im Königs Wusterhausener Stadtrat.

13.06.2019