Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Rangsdorfer Bürgermeister erwartet Rekord bei Osterwanderung
Lokales Dahme-Spreewald Rangsdorfer Bürgermeister erwartet Rekord bei Osterwanderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:28 21.04.2019
Bei der MAZ-Osterwanderung 2018 liefen rund 1500 Menschen von Petkus nach Merzdorf im Baruther Urstromtal. Quelle: Margrit Hahn
Rangsdorf

Die große MAZ-Osterwanderung steht an. Traditionell lädt die Märkische Allgemeine am Ostermontag ihre Leser zu einem Ausflug ins Grüne ein. Gastgeber ist dieses Mal die Gemeinde Rangsdorf, die eine ganz besondere Route zu bieten hat.

Die MAZ-Osterwanderung hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Institution entwickelt. Angefangen hat es 1994, als sich rund 80 Zeitungsleser am ehemaligen Gasthof „Alter Krug“ in Ludwigsfelde trafen und bis nach Thyrow wanderten. Elf Jahre später, als die Wanderung 2005 von Hennickendorf aus durchs Urstromtal verlief, waren es mehr als 2000 Menschen – bisheriger Rekord.

"Wir sind bereit für mindestens 3000 Menschen"

Rangsdorfs Bürgermeister Klaus Rocher (FDP) glaubt, den Rekord in diesem Jahr sogar noch toppen zu können. „Wir sind bereit für mindestens 3000 Menschen“, sagt er. Der Ort sei bestens geeignet für eine Wanderung durch die Natur. „Das gibt es nicht überall, dass ein Ortszentrum so grün ist und ein See so unverbaut ist, wie in Rangsdorf“, sagt der Bürgermeister. Außerdem sei die verkehrsgünstige Lage und die Nähe zu Berlin ein wichtiger Faktor.

Strecke am Rangsdorfer See Rangsdorf Quelle: Detlev Scheerbarth

Die Wanderroute führt vom Seebad aus entlang des östlichen Seeufers bis zum Zülowkanal unterhalb des Bücker-Geländes. Dann wieder nordwärts über den alten Flugplatz und zurück bis zur Seepromenade. Insgesamt beläuft sich die Strecke auf 7,2 Kilometer. „Das ist für alle Teilnehmer gut zu schaffen“, sagt Sandra Jüngst, vom Büro für Tourismus im Rangsdorfer Rathaus. Sie organisiert gemeinsam mit der MAZ und weiteren Partnern den Tag.

Besondere Orte entlang der Route

Die Vorfreude bei den Veranstaltern ist groß. „Ich war im vergangenen Jahr einfach sprachlos, dass so viele Menschen mit uns gemeinsam gewandert sind“, berichtet Nicole Wunderlich, die als MAZ-Organisatorin Rangsdorf als Austragungsort vorgeschlagen hatte. 2018 liefen trotz Temperaturen von nur 2 Grad Celsius mehr als 1500 Menschen bei Baruth durch das Urstromtal.

Besonders ist bei der Osterwanderung in diesem Jahr nicht nur die idyllische Natur um den Rangsdorfer See, sondern auch die geschichtsträchtigen Orte, die auf der Wanderroute liegen. Schon der Startpunkt, das Seebad, galt in den 1920er und 1930er-Jahren als beliebtes Ausflugsziel vieler Berliner. Damals kamen jährlich knapp 80.000 Badegäste nach Rangsdorf, berühmte Künstler wie der Operettenkomponist Walter Kollo oder der Schauspieler Hans Albers traten im Strand-Kasino auf.

Highlight auf halber Strecke

Das historische Highlight der Tour ist der ehemalige Flugplatz mit seinen denkmalgeschützten Hallen. Er liegt ungefähr auf der Hälfte der Strecke. Von Rangsdorf aus startete Claus Schenk Graf von Stauffenberg 1944 seinen Flug zur Wolfsschanze, um das Attentat auf Adolf Hitler zu verüben. Bis 1994 wurde der Flugplatz von der sowjetischen Armee genutzt. Auf dem Konversionsgelände plant die Investorenfirma Terraplan ein großes Neubaugebiet mit Platz für bis zu 700 Einwohner. Vertreter der Firma werden während der Osterwanderung einen Infostand auf dem Gelände aufbauen und über den aktuellen Stand der Pläne berichten.

Die Einfliegerhalle des ehemaligen Bücker-Flugzeugwerks in Rangsdorf. Quelle: Christian Zielke (Archiv)

Damit laufen die Teilnehmer der Osterwanderung durch Uferlandschaften, Wald und historisch bedeutsames Feld. „Wir haben von allem ein bisschen was“, sagt Sandra Jüngst. Und wer nach dem Spaziergang hungrig oder durstig geworden ist, der kann sich im Strandbad verpflegen lassen. Im Anschluss an die Wanderung gibt es ab etwa 13 Uhr ein bisschen Programm, später legt ein DJ auf und wenn die Sonne langsam untergeht, wird das Osterfeuer angezündet. Außerdem hat die Gemeinde eine Ostereiersuche für Kinder und eine feurige Überraschungsshow organisiert.

Bus-Shuttle vom Südring-Center

Der Startschuss fällt am Ostermontag um 10 Uhr vor dem Strandbad in Rangsdorf. Teilnehmen darf jeder, eine Anmeldung ist nicht nötig. Für Rollstuhlfahrer ist die Strecke allerdings nicht geeignet, da die Wege nicht überall gepflastert sind.

Rangsdorfs Bürgermeister Rocher bittet außerdem alle Wanderer, die von weiter her kommen, die öffentlichen Verkehrsmittel für die An- und Abreise zu nehmen, denn innerorts gibt es kaum Parkplätze. Vom Bahnhof Rangsdorf bis zum Strandbad läuft man etwa 15 Minuten. Für Autofahrer wird ab Südring-Center ein Bus-Shuttle eingerichtet, der zwischen Strandbad und Parkplatz pendelt.

Von Jonas Nayda

Dahme-Spreewald Lost Places in Dahmeland-Fläming - Vergessene Orte

An verlorenen Orten – Lost Places – gibt es viel zu entdecken. Die Region Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming hat besonders geschichtsträchtige Areale zu bieten. Hier eine Auswahl.

15.02.2019

Lücken im Nahverkehr können mit Bürgerbussen geschlossen werden. Sie werden von Freiwilligen gefahren. Die Verkehrsgesellschaft sieht das als gute Ergänzung, warnt aber zugleich.

14.02.2019

Sie haben am Wochenende noch nichts vor? Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, was Sie in Dahme-Spreewald und in Teltow-Fläming unternehmen können. Ob Rockkonzert, Schlagerparty oder Travestieshow – Unterhaltung und Spaß sind bei den Veranstaltungen garantiert.

14.02.2019