Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mittenwalde Solarpark: Nabu-Fachmann meldet Bedenken an
Lokales Dahme-Spreewald Mittenwalde Solarpark: Nabu-Fachmann meldet Bedenken an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:54 10.02.2020
Hier auf der Altdeponie Vierruthenweg soll ein Solarpark entstehen. Dafür müssten alle Bäume abgeholzt werden, darunter Robinien, Birken und Kiefern. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Mittenwalde

Der geplante Bau eines Solarparks auf der Altdeponie Vierruthenweg in Mittenwalde ruft Naturschützer auf den Plan. Jetzt meldete sich Bernd Ludwig vom Naturschutzbund (Nabu) mit ernsthaften Bedenken.

Hauptausschuss stimmte schon zu

Auf dem 1,5 Hektar großem Gelände in Richtung Großmachnow soll eine Photovoltaik-Anlage entstehen. Investor ist die Firma Sunfarming mit Hauptsitz in Erkner. Die Firma möchte mit dem Solarpark einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und den CO2-Ausstoß senken helfen. Der Mittenwalder Hauptausschuss hatte dem Ansinnen auf seiner jüngsten Sitzung diskussionslos mit sechs Ja-Stimmen zugestimmt.

Anzeige

Flächen gehören zu Kompensationsmaßnahmen

Bernd Ludwig verweist nun auf das Landschaftsschutzgebiet „Notte-Niederung“, in dem sich das beabsichtigte Baugelände befinde. Nördlich angrenzend sei eine Brache sowie das Flächennaturdenkmal „Kiesgrube Mittenwalde“. „Beide Flächen sind im Projekt ’Komplexe Kompensationsmaßnahmen in der Zülow-Niederung’ eingebunden und dürfen nicht verändert werden“, so der Nabu-Fachmann. Zudem verweist Ludwig darauf, dass ein Befahren mit Motorcrossrädern hier nicht gestattet sei.

Alle Bäume müssten abgeholzt werden

Das für den Solarpark vorgesehene Territorium sei mit Robinien und Birken bewachsen. Nach Westen grenze ein Kiefernwäldchen an. „Für den Bau einer Photovoltaikanlage müssten alle Bäume abgeholzt werden, was sehr klimaunfreundlich wäre“, meint Ludwig. Eine Eingrünung der Anlage als Auflage für die Abholzungen mit Bäumen und Sträuchern würde erst nach Jahren den Kohlendioxid-Verbrauch und die Sauerstoff-Herstellung der bisherigen Bäume ersetzen.

Gelände ungeeignet

Ludwig kommt zu dem Ergebnis, dass „das Gelände für eine Photovoltaikanlage ungeeignet“ ist. Das sollten die Stadtverordneten von Mittenwalde bei ihrer Entscheidung berücksichtigen, fordert der Naturschützer.

Stadtverordnetenversammlung am 17. Februar

Voraussichtlich wird das Thema „Solarpark Vierruthenweg“ bei der nächsten Sitzung der Stadtverordneten auf der Tagesordnung stehen. Die soll am 17. Februar um 19 Uhr im Speisesaal der Grundschule in der Schulstraße von Mittenwalde stattfinden.

Von Andrea Müller

Die Modellbahfreunde Telz haben zum achten Mal verschiedenste Modellbau-Vereine zusammengebracht. Am Wochenende konnte man in der Mehrzweckhalle Mittenwalde auf über 1000 Quadratmetern Fläche die größte Modellbahnausstellung in Brandenburg bewundern.

09.02.2020

Der Mittenwalder Karnevalsverein „Rot-Weiss-Grün“ ist in seine 33. Saison gestartet. Beim bunten Fest im Schützenhaus in Gallun sorgten die Narren mit einem abwechslungsreichen Programm für beste Stimmung.

09.02.2020

Viele im Mittenwalder Ortsbeirat halten eine weitere Zusammenarbeit mit René Riwoldt (Hand in Hand) als Vorsteher für ausgeschlossen. Deswegen sollen am 18. Februar im Neuwahlen im Stadthaus stattfinden.

08.02.2020