Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mittenwalde Töpchiner Ortschronistin tritt zurück
Lokales Dahme-Spreewald Mittenwalde Töpchiner Ortschronistin tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:03 25.02.2019
Bei der Sitzung ging es auch um den Rücktritt der Töpchiner Ortschronistin Silke Förster. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Mittenwalde

 Schon bevor die eigentlichen Tagesordnungspunkte aufgerufen wurden, gab es in der Stadtverordnetenversammlung Mittenwalde am Montagabend Unmut. Der Töpchiner Ortsvorsteher Jan Priemer (parteilos) berichtete von dem Rücktritt der Ortschronistin Silke Förster. Grund für diesen Schritt sei ein Beschluss im Töpchiner Ortsbeirat gewesen, der Ortschronistin kein Geld als Aufwandsentschädigung zuzubilligen. Grundlage dieser Entscheidung sei eine fehlende Ortschronistensatzung gewesen. Erst auf dieser Grundlage könne eine Aufwandsentschädigung ausgezahlt werden, hieß es.

Ort verliert engagierte Chronistin

Die Ortschronistin hatte 200 Euro für Fahrgeld, Kopien und anderes beantragt. Nach dem negativen Bescheid hatte sie der Mittenwalder Bürgermeisterin mitgeteilt, sie werde mit sofortiger Wirkung zurück treten. Uwe Schmidt (SPD) nahm dazu Stellung: „Wir müssen wenigstens sicherstellen, dass wir einer Person keine private Sammlung von Dokumenten ermöglichen, sondern dass auch nach deren Rücktritt die Nachfolger auf die Dokumente zugreifen können“, sagter er. Jan Priemer „bedankte“ sich bei den Verantwortlichen für diese schwerwiegenden Folgen eines Beschlusses. „Der Ort verliert damit eine engagierte Ortschronistin“, sagte er.

Von Andrea Müller

24.02.2019
Mittenwalde Dreharbeiten in Mittenwalde - Serie „Dead End“ startet im TV
24.02.2019