Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönefeld Die ersten 100 Tage BER
Lokales Dahme-Spreewald Schönefeld

Flughafen Berlin Brandenburg: Die ersten 100 Tage BER im Überblick

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 08.02.2021
Viele Flüge konnten wegen der Pandemie nicht starten.
Viele Flüge konnten wegen der Pandemie nicht starten. Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dp
Anzeige
Schönefeld

Die Flughafengesellschaft ist trotz der schwierigen Bedingungen unter der weltweiten Corona-Pandemie mit dem Start des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt zufrieden, wie einer aktuellen Pressemitteilung zu entnehmen ist. Die ersten 100 Tage nach der Eröffnung des BER am 31. Oktober 2020 sind vorüber.

Der neue Flughafen und seine Infrastruktur hätten sich als leistungsfähig und zuverlässig gezeigt, heißt es. Die technischen Anlagen und die Abfertigungsprozesse scheinen auch unter Winter-Bedingungen mit Schnee und Eis gut funktioniert zu haben. Das neue Terminal 1 soll zudem von Reisenden und Besuchern gut angenommen worden sein. Ihre Rückmeldungen über Ausstattung, Service und Sauberkeit seien zumeist positiv ausgefallen.

Terminal 5 schließt wegen geringem Flugverkehr ab 23. Februar

Auf Grund der Corona-Pandemie konnten in den ersten drei Monaten nur rund 700 000 Passagiere am BER abgefertigt werden. Das entspricht etwa zehn Prozent des Vor-Krisen-Niveaus von 2019. Einen kleinen Höhepunkt gab es im vorweihnachtlichen Reiseverkehr. Am 18. Dezember starteten oder landeten knapp 20 000 Passagiere am BER. Zum Start ins neue Jahr ging die Zahl der Fluggäste aufgrund des verschärften Lockdowns und der weltweiten Reisebeschränkungen aber wieder drastisch zurück. Aktuell werden pro Tag im Schnitt nur 4000 bis 8000 Fluggäste am BER abgefertigt. Vor der Corona-Krise seien es an den Flughäfen Schönefeld und Tegel insgesamt rund 100 000 Passagiere pro Tag gewesen.

Wegen des geringen Flugbetriebs wird das Terminal 5 des BER ab 23. Februar vorübergehend geschlossen. Erste Airlines sind bereits in das Terminal 1 umgezogen. Wenn die Fluggastzahlen wieder ansteigen, können mit den Terminals 2 und 5 zusätzliche Gebäude für die Abfertigung der Passagiere in Betrieb genommen werden.

BER könnte zur Erholung der Wirtschaft nach Corona beitragen

Die Corona-Pandemie führte auch zu zusätzlichen Hausforderungen insbesondere zur Umsetzung und strikten Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Dazu gehörten unter anderem die Ausstattung der Terminals mit Plexiglasscheiben, Abstandsmarkierungen oder Desinfektionsmittelspendern und die regelmäßige Desinfektion von Oberflächen in den Check-in-Bereichen, Warteräumen oder Aufzügen. Für die Hygiene und Einhaltung der Gesundheitsbestimmungen wurde der BER mit zwei Zertifikaten ausgezeichnet.

Engelbert Lütke Daldrup, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, zeigt sich in der Pressemitteilung überwiegend optimistisch: „Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Flughafengesellschaft und unserer Partner für den gelungenen Start des Flughafens Berlin Brandenburg Willy Brandt bedanken. Wir hätten uns gewünscht, deutlich mehr Fluggäste von unserem modernen, internationalen Standard überzeugen zu können. Stattdessen ist die Branche von der weltweiten Corona-Pandemie schwer getroffen und hat immer neue Rückschläge zu verkraften. Dennoch sind wir überzeugt davon, dass der BER eine wichtige Rolle bei der Erholung der Wirtschaft in der Hauptstadtregion spielen wird.“

Von MAZonline