Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönefeld Schönefelder Gemeinderat mischt sich neu: CDU büßt Stimmen ein – BiS auf Platz 2
Lokales Dahme-Spreewald Schönefeld Schönefelder Gemeinderat mischt sich neu: CDU büßt Stimmen ein – BiS auf Platz 2
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:12 27.05.2019
Das Rathaus der Gemeinde Schönefeld Quelle: Josefine Sack
Schönefeld

Die Kräfteverhältnisse in der Gemeindevertretung Schönefeld werden sich künftig ändern. Bei der Kommunalwahl am Sonntag verpassten die Wähler den etablierten Parteien einen Denkzettel.

Nach dem vorläufigen Endergebnis von Montag früh (Stand 3.43 Uhr) konnte sich die CDU zwar erneut die Stimmmehrheit sichern, verlor aber mehr als 10 Prozent der Stimmen. Bei der Kommunalwahl 2014 kamen die Christdemokraten in Schönefeld noch auf 33 Prozent der Stimmen. Fünf Jahre später wählte nicht mal mehr ein Viertel die CDU (22,6 Prozent).

BiS schafft es auf Platz 2

Auf Platz zwei liegt die Bürgerinitiative (BiS) aus Großziethen – mit 16,4 Prozent erzielte sie ein Plus von immerhin gut 3 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl vor fünf Jahren. An dritter Stelle zieht erstmals die AfD in die Gemeindevertretung Schönefeld ein. Sie kam auf 14,8 Prozent der Stimmen. Das entspricht vier Sitzen, die die AfD gerade so besetzen kann. Die Partei hatte in der Flughafengemeinde nur vier Kandidaten aufgestellt.

Die SPD erzielte 13,8 Prozent der Stimmen (-4,1 Prozent), gefolgt von Bündnis 90/Grüne mit 9,2 Prozent (+4,7 Prozent). Die neu gegründete Wählergruppe Freie Wähler Schönefeld (FWS) kam auf 8,4 Prozent, weit dahinter landete die Linke mit gerade einmal 6,8 Prozent (-3,7 Prozent).

Alle für Eine ist Verlierer des Abends

Verlierer des Abends war die Wählergruppe Alle für Eine (AfE), der einstigen Partei des Bürgermeisters Udo Haase (parteilos): Die AfE rutschte von 19,3 auf 5 Prozent ab (-14,3 Prozent). Die FDP kommt auf 3,1 Prozent.

Für die Sitzverteilung in Schönefeld (erstmals 28 Sitze) bedeutet das Ergebnis: Die CDU stellt künftig sechs, die BiS fünf Sitze. AfD und SPD ergattern jeweils vier Sitze. Die Grünen kommen auf drei Sitze. Die Linke wird künftig nur noch mit zwei Sitzen vertreten sein, ebenso wie die FWS. Die FDP sicherte sich knapp einen Sitz im Gemeinderat und auch die AfE (bisher mit vier Sitzen vertreten) hat in Zukunft nur noch eine Stimme in Schönefeld.

Die Hälfte aller Schönefelder ging zur Wahl

Insgesamt waren 11402 Menschen in Schönefeld aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Die Wahlbeteiligung lag bei 50,9 Prozent.

Die detaillierten Ergebnisse für Schönefeld von der Wahl am Sonntag finden Sie hier.

Von Josefine Sack

Längst geht es bei der Sportart, die aus Turnen, Akrobatik und Tanz besteht, nicht mehr ums Anfeuern. Die „Magic Cheer Circle“-Cheerleader trainieren hart für die Wettkämpfe – und sind dabei erfolgreich.

23.05.2019

Was den Eröffnungstermin angeht, gibt es widersprüchliche Informationen. Einige Geschäft im City Center wollen Anfang Juni eröffnen. Laut Baufsichtsbehörde werden derzeit noch bauliche Mängel behoben.

23.05.2019

Der Schienenersatzverkehr zwischen Ludwigsfelde und Teltow geht in der kommenden Woche weiter. Gebaut wird außerdem zwischen Lübben und Lübbenau.

26.05.2019