Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönefeld Richtkrone über Rathausvillen
Lokales Dahme-Spreewald Schönefeld Richtkrone über Rathausvillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 23.10.2019
Freude über den Baufortschritt: Stephan Loge, Udo Haase, Marc Schreiber, Till Ackers und Robert Rust (v.l.). Quelle: Gerlinde Irmscher
Schönefeld

Gerade mal knapp zehn Monate sind vergangen, dass in Schönefeld auf dem rund 11.000 Quadratmeter großen Grundstück hinter dem Rathaus der Grundstein für fünf Rathausvillen gelegt wurde. Am Mittwoch feierten Projektentwicklerin Strabag Real Eastate (SRE) und Generalunternehmerin Züblin Richtfest. Gäste aus Politik und Wirtschaft waren gekommen. „In erster Linie ist das heute ihr Fest“, sagte SRE-Bereichsleiter Marc Schreiber und dankte den Arbeitern für die bisher qualitativ hochwertige Arbeit, die sie geleistet haben.

Neuer Teil von Schönefeld entsteht

Bürgermeister Udo Haase (parteilos), sah das Richtfest mit einem lachenden, aber auch einem weinenden Auge. „In sechs Wochen werde ich nach 29 Jahren das Amt räumen“, sagt er und erinnerte daran, dass in dieser Zeit viel passiert sei. Da, wo früher leere Flächen waren, sei ein komplett neuer Teil von Schönefeld entstanden. „Die Errichtung der Rathausvillen ist ein sichtbarer Meilenstein für die Entwicklung unserer Kommune“, so Haase 154 Wohnungen zwischen 40 und 100 Quadratmetern entstehen. Dazu eine Tiefgarage für die Autostellplätze. Im Herbst 2020 sollen die Bewohner einziehen können.

Von Gerlinde Irmscher

Einen 40-Jährigen stoppte die Polizei am Dienstagnachmittag an der Anschlussstelle Niederlehme. Er hatte Amphetamine genommen – wie der Drogentest anzeigt. Ebenfalls am Nachmittag raste auf der A 10 am Schönefelder Kreuz ein Lkw in die Leitplanke.

23.10.2019

Alle warten, dass der BER eröffnet. Doch im Schönefelder Ortsteil Selchow ist man froh, dass der Flughafen noch nicht in Betrieb ist. Die MAZ hat sich im Dorf umgehört und gefragt, wie es sich im Schatten des BER so lebt.

21.10.2019

16 Kilometer lang war der Stau in der Baustelle auf der A 10 am Freitag. Zwischen Genshagen und dem Schönefelder Kreuz ging nichts mehr, auch auf den Umfahrungen herrschte Chaos.

18.10.2019