Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Spaß – auch ohne König Fußball
Lokales Dahme-Spreewald Spaß – auch ohne König Fußball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:42 26.06.2014
Toni Oßwald, Sebastian Rinke und Robert Brunner (v. l.) gehören zu den Erfindern des Schubkarrenpolo und hoffen, dass recht viele Teams kommen, um spannende Wettkämpfe zu erleben. Quelle: Gerlinde Irmscher

Auf der Festwiese in Königs Wusterhausen soll am 5. Juli das erste Schubkarren-Polo stattfinden – eine Poloart gemacht für Arme (und Beine). So jedenfalls sagen es die Erfinder. Das sind die Tüftler vom katholischen Jugendklub „Profete“.

Na klar regiert König Fußball die Welt. Jetzt erst recht, wo in Brasilien um den WM-Pokal gekämpft wird. Aber es gibt auch unzählige Möglichkeiten bei anderen Sportarten Spaß zu haben. Wir stellen einige vor, bei denen man nicht auf dem Sofa liegen muss.

„Wir dachten, wir müssen mal was Anderes und Neues machen“, sagt Mit-Organisator Sebastian Rinke. Also haben die Erfinder der „Flotten Notte“ nächtelang zusammen gesessen, überlegt und geforscht. Schließlich hatte man die Idee für das „Schubkarrenpolo“, das ihrer Meinung nach weltweit das erste wäre. Die Vorbereitungen sind nicht so aufwendig, wie beim Floßbauen. Die Schubkarren, die die Spieler selbst mitbringen, müssen mit einem dicken Randpolster ausgestattet sein. Dazu müssen noch alle harten Kontaktflächen abgepolstert werden. Für die Teilnehmer besteht Helmpflicht. Auch Schutzhandschuhe sind zu tragen, Schienbeinschoner sind empfehlenswert. Dann kann es auch schon losgehen. Die Schläger und den Ball stellt der Veranstalter. Ein Team besteht aus vier Personen und zwei Schubkarren. Ein Mitspieler sitzt in der Karre und der zweite schiebt. Ziel ist, den Gummiball nur mit dem Croquette-Schläger in das Tor zu befördern. Allerdings darf der Schläger nicht über Kopfhöhe des in der Schubkarre Sitzenden erhoben werden. Die Spieldauer beträgt zweimal fünf Minuten und in der Halbzeit können die Spieler getauscht werden.
Nachdem feststand, wie das Spiel aussehen soll, wurde im Pfarrgarten alles ausprobiert. „Dabei haben wir festgestellt, dass es unheimlichen Spaß macht und auch Spannung bringt“, so Rinke. Toni Oßwald hat das Testspiel gesehen und war von der Idee begeistert. Bei diesem Projekt möchte ich unbedingt mitmachen, war seine Überlegung. Der Kommunikationsdesigner setzte sich hin, entwarf Flyer und Plakat, die nun für die Veranstaltung werben.

Je mehr Teams sich anmelden, desto öfter wird gespielt und umso spannender wird es. Der Sieger kann mit der „Goldnen Schubkarre“ nach Hause gehen.
Eigentlich war zum Abschluss ein Konzert geplant. Aber da an diesem Abend das Viertelfinalspiel der Fußballweltmeisterschaft angesetzt ist, soll bis 18 Uhr die Entscheidung über den Schubkarrenpolosieger gefallen sein.

„Wir wollen in diesem Jahr zunächst einen kleinen Testballon schießen und die Resonanz abwarten“, so Georg Dinter von Profete. Aber vielleicht klappt es genauso gut wie damals mit dem Floßwettbewerb. Die „Flotte Notte“ ist eine feste Größe im Veranstaltungskalender von Königs Wusterhausen geworden. Alle zwei Jahre findet die Wasserschlacht auf dem Nottekanal statt. In dem Jahr dazwischen wäre es denkbar, Polo in einer Schubkarre zu spielen.

Von Gerlinde Irmscher

Folgen Sie uns auf Facebook!

Aktuelle Nachrichten und Fotos aus den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald finden Sie auf unserer Facebook-Seite.  Folgen Sie unserer Seite und diskutieren Sie mit uns über aktuelle Artikel oder geben Sie uns Hinweise, worüber wir berichten können.

Hier kommen Sie direkt auf unsere Facebook-Seite: www.facebook.com/dahmelandflaeming.

Werden Sie Fan von der MAZ bei Facebook!

Dahme-Spreewald Am Dienstag endet die Spargelzeit, Bauern sind äußerst zufrieden - Ende einer außergewöhnlichen Saison

Am Dienstag geht die Spargelsaison zu Ende. Das finden nicht nur die vielen Spargelesser schade. Auch viele Bauern sind betrübt. Aus verständlichen Gründen. Denn die zurück liegende Saison verlief äußerst erfolgreich.

23.06.2014
Dahme-Spreewald MAZ-Reporter Christian Meyer verzichtet auf Plastik - Erste Entzugserscheinungen

Es gibt einiges, was den MAZ-Reporter Christian Meyer derzeit nervt. Er verzichtet seit zwei Wochen auf Plastik, und das bedeutet viel Aufwand. Die Hälfte seines Selbstversuchs ist geschafft, Zeit also für eine Leidensbilanz und einen Ausblick auf das, was noch kommen wird.

23.06.2014
Polizei Auto wird in Mittenwalde beschossen, Fahrerin bleibt unverletzt - Schüsse auf Sicherheitsdienst

In Mittenwalde (Dahme-Spreewald) ist am frühen Montagmorgen das Auto eines Sicherheitsdienst mehrmals beschossen worden. Die 26-jährige Fahrerin blieb unverletzt. Die Hintergründe der Tat sind völlig unklar. Beim Wachschutzunternehmen will man sich nicht äußern.

23.06.2014