Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kulturtipps: Das ist los am Wochenende in der Region
Lokales Dahme-Spreewald

Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald: Kultur am Wochenende

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 21.10.2021
Kabarettist Heinz Klever kommt am Freitag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr mit seinem Soloprogramm „Wird’s wieder so wie’s niemals war?“ in die Alte Aula Blankenfelde. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 33 79/37 44 82 oder per E-Mail unter kultblank@web.de, eine Abendkasse wird es nicht geben.
Kabarettist Heinz Klever kommt am Freitag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr mit seinem Soloprogramm „Wird’s wieder so wie’s niemals war?“ in die Alte Aula Blankenfelde. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel. 0 33 79/37 44 82 oder per E-Mail unter kultblank@web.de, eine Abendkasse wird es nicht geben. Quelle: Promo
Anzeige
Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald

Es gibt einiges zu erleben am Wochenende in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Die MAZ gibt einen Überblick über Konzerte, Lesungen und mehr.

Heitere Lesung in Kablow

Schauspieler Bruno F. Apitz und Diana Apitz gestalten eine szenische Lesung in Kablow. Quelle: Ludwik Erdmanski

Kablow. Die Schauspieler Bruno F. Apitz und Diana Apitz gestalten am Sonntag, dem 24. Oktober, die szenische Lesung „Alte Liebe“ im Dorfgemeinschaftshaus Kablow. Präsentiert wird die Veranstaltung vom Kulturbund Dahme-Spreewald. Beginn ist um 16 Uhr.

Alte Liebe rostet nicht. Aber die Zeit ist nicht spurlos vorbeigegangen an Lore und Harry, den Protagonisten der Geschichte. Die leidenschaftliche Lore hat Angst, bald mit dem frisch pensionierten Harry untätig im Garten zu sitzen, während Tochter Gloria in dritter Ehe einen steinreichen Industriellen heiratet, der ihr Vater sein könnte. Wie konnte es soweit kommen?

Der Veranstalter verspricht eine heitere, vergnügliche und dennoch tiefgründige Lesung, zu der Bruno F. Apitz gemeinsam mit seiner Schauspielerkollegin und alten Liebe Diana Apitz einlädt.

Der Schauspieler Bruno F. Apitz, verkörpert in weit mehr als 100 Folgen den Kommissar Hans Moor aus der ZDF-Serie „Notruf Hafenkante“. Im November 2019 wurde er als zweitcoolster TV-Kommissar von 40 nominierten Fernsehkommissaren gewählt. Bruno F. Apitz lebt seit 13 Jahren in Senzig, genießt die Ruhe nach seiner Arbeit am Filmset und widmet sich seiner zweiten Leidenschaft: der Malerei.

Karten für die Lesung gibt es unter anderem in der Stadtbuchhandlung Radwer, Tel. 03375/29 36 67, im Dorfgemeinschaftshaus Kablow, Tel. 03375/29 49 04 oder in der Lotto-Annahmestelle in Zernsdorf, Tel. 03375/20 97 25.

Wanderungen und Führungen

De Gipsbrüche in Sperenberg sind das Ziel einer Wanderung mit Sonja Betker vom Märkischen Wanderbund. Quelle: Günter Mehlitz

Sperenberg. Mit Sonja Betker vom Märkischen Wanderbund geht es am Sonntag, dem 24. Oktober, zum tiefsten Bohrloch der Welt (1886). Start ist um 10.30 Uhr am Strandbad in Sperenberg, Seestraße 10a. Für die rund sieben Kilometer auf naturbelassenen Wald- und Feldwegen im leichten Auf und Ab sind vier Stunden einzuplanen. Wer mit dem Pkw kommt, findet in der Neuendorfer Straße 31 hinter der Baumreihe Stellplätze. Bahnreisende nehmen den RE 5 bis Zossen und steigen in den Bus 771, der um 9.55 Uhr an der Haltestelle Klausdorfer Chaussee in Sperenberg eintrifft. Vom Aussichtsturm auf dem Gipfel des Gipsberges sind die Gipsbrüche zu sehen sowie das „Faule Luch“ und das herbstliche Farbenspiel. Anmeldungen zur Erkundung des Boden-Geo-Pfads im Baruther Urstromtal bei der zertifizierten Wander- und Landschafts-Führerin unter Sonja.betker@t-online.de oder unter Tel. 0160/6 11 20 59. Feste Schuhe und witterungsgerechte Kleidung sind erforderlich. Am Ende der Wanderung besteht eine Einkehrmöglichkeit im Strandbad Sperenberg. Trittsicherheit ist erforderlich, die Tour ist nicht geeignet für Kleinkinder und Kinderwagen.

Pechüle. „Wald und Wildnis im Wandel“ ist der Titel einer Wanderung, die am 24. Oktober um 14 Uhr vor dem ehemaligen Gasthaus „Zur Friedenseiche“ in Pechüle startet. Unterwegs mit dem Revierförster erkunden die Teilnehmer der Wanderung das Wildnisgebiet auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Jüterbog. Zu sehen sein wird, wie die Natur auf Brände reagiert und sich der Wald verändert. Maßnahmen zum Waldbrandschutz und ihre Funktion werden erläutert.

Großbeeren. Ein Spaziergang durch Großbeeren startet am 24. Oktober um 10 Uhr. Constanze Krause, Mitglied der Großbeerener Geschichtswerkstatt, nimmt die Teilnehmer mit auf einen Spaziergang zu den historisch bedeutenden Orten Großbeerens. Anmeldung erforderlich unter sekretariat@grossbeeren.de oder unter Tel. 033701/32 88 11.

Jüterbog. Eine Familienstadtführung durch Jüterbog beginnt am Samstag, 23. Oktober, um 14 Uhr. Treffpunkt ist am Mönchenkloster.

Märkisch Buchholz. Das Tierheim Märkisch Buchholz veranstaltet am 24. Oktober eine Herbst-Wanderung für Hunde-Senioren. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Tierheim.

Orgeltanz in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen

Der niederländische Organist Professor Leo van Doeselaar gibt ein Konzert in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen Quelle: Eduardus Lee

Königs Wusterhausen. In der Kreuzkirche Königs Wusterhausen findet am Freitag, dem 22. Oktober, um 19.30 Uhr nach fast zweijähriger, coronabedingter Pause wieder ein Orgelkonzert auf der Ahrend-Orgel statt.

Zu Beginn der Reihe von drei geplanten Orgelmusiken bis zum Ende dieses Jahres lässt Professor Leo van Doeselaar in seinem Programm „Orgeltanz“ die Königin der Instrumente erklingen. Er spielt Tänze, Partiten, Präludien und Fugen von Giovanni (Guillaume) de Macque, Michael Praetorius, Melchior Schildt, Heinrich Scheidemann, Franz Danksagmüller und Johann Sebastian Bach.

Laut Veranstalter gehört Leo van Doeselaar zu den bedeutendsten Organisten unserer Tage. Er ist Titularorganist an der St. Pieterskerk in Leiden und an der Arp-Schnitger-Orgel in der Martinikerk zu Groningen. Bis 2019 unterrichtete van Doeselaar als Professor für künstlerisches Orgelspiel an der Universität der Künste Berlin. Mit Spitzenorchestern musizierte er als Organist, Continuo-Spieler und Pianist unter der Leitung bekannter Dirigenten in Europa. Außerdem ist er Träger des Echopreises 2013 und erhielt 2007 den Sweelinckpreis für große Verdienste um die niederländische und internationale Orgelkultur.

Herbstjagd in den Glauer Bergen

Herbstjagd des Reit- und Fahrvereins Groß-Beuthen führt durch die Glauer Berge. Quelle: Veranstalter

Glau. Die Herbstjagd „Rund um die Glauer Berge“ startet am Samstag, dem 23. Oktober, um 10 Uhr in Glau, auf der Wiese am Ende der Beuthener Straße. Die Jagd endet am gegen 15.30 Uhr mit dem Fuchsschwanzgreifen und Halali. Am Abend treffen sich die Teilnehmer ab 19 Uhr zum geselligen Beisammensein und feiern das 66-jährige Jubiläum des Reit- und Fahrvereins Groß-Beuthen im Gasthof „ Zum Löwen“ in Löwenbruch.

Kammermusik und Kabarett in der Alten Feuerwache

Die Flötistin Silvia Carredu und der Pianist Frank-Immo Zichner spielen zwei Konzerten in der Alten Feuerwache Eichwalde. Quelle: Promo

Eichwalde. Im Rahmen der Festwoche zum 25-jährigen Bestehen der Alten Feuerwache Eichwalde gibt es am Samstag, dem 23. Oktober, ein Kammerkonzert. Die Flötistin Silvia Carredu und der Pianist Frank-Immo Zichner spielen in zwei hintereinander folgenden Konzerten Werke von Mozart, Beethoven, Saint-Saëns und Reinecke. Beginn ist um 17 und 18.30 Uhr.

Mit dem Kabarett Märkwürdig Anders am Sonntag, 24. Oktober, geht die Festwoche dann zu Ende. Peter Bodenstein und Rainer Buchheim präsentieren ihr Programm „Wir hams ja immer schon gewusst!“. Beginn ist um 17 Uhr.

Karten für beide Veranstaltungen gibt es in der Eichwalder Buchhandlung Komma oder über post@heimatverein- eichwalde.de

Senioren-Herbstball in der Paul-Dinter-Halle

Es darf wieder getanzt werden beim Herbstball in der Dinter-Halle. Quelle: Gerlinde Irmscher

Königs Wusterhausen. Nach der langen, coronabedingten Pause sind Königs Wusterhausener Seniorinnen und Senioren am Samstag, 23. Oktober, wieder zum Senioren-Herbstball in der Paul-Dinter-Halle willkommen, um das Tanzbein zu schwingen. Um 15 Uhr geht es los mit der beliebten Tanzveranstaltung, die den Gästen eine gelungene Mischung aus Tanz und Unterhaltung bietet. Einlass ist bereits ab 14 Uhr.

Die Livemusik des Berlin Beat Club, der schon in der Vergangenheit beim Senioren-Herbstball für Stimmung gesorgt hat, lädt zu einer Zeitreise in die 1960er Jahre ein. Außerdem gibt es flotte Tanzmusik aus der Konserve, Musik von der Drehorgel und ein Quiz mit vielen tollen Preisen.

Zu sehen ist außerdem die Sonderausstellung „Hall of Fame“, die 40 Jahre Zeitgeschichte der Rock-, Blues- und Popmusik sowie zahlreiche Goldene Schallplatten mit den Originalunterschriften nicht nur internationaler Stars, sondern auch deutscher Interpreten und DDR-Künstler zeigt. Kurator der Ausstellung ist Fernsehproduzent Ralph Kartelmeyer, der die Objekte akribisch zusammengetragen hat.

Und wie immer können sich die Tänzerinnen und Tänzer mit Kaffee und Kuchen stärken.

Aufgrund des Veranstaltungsformates gilt die 2G-Regel.

Karten gibt es unter Tel. 03375/20 25 15 oder info@musikladen-kw.de

Kirmes auf der Luckenwalder Festwiese

Die Riesenrutsche misst 40 Meter Länge. Quelle: Elinor Wenke

Luckenwalde. Der Lausitzer Schaustellerverband – er gilt als der größte mobile Freizeitpark in Ostdeutschland – gastiert mit seinem Lausitzer Jahrmarkt vom 21. bis 24. Oktober in Luckenwalde auf der Festwiese am Meisterweg. Sieben große Fahrgeschäfte werden aufgebaut sein, so gibt es unter anderem den Gaudi-Schunkler, die Juke Box als schnellstes Karussell Deutschlands und eine 40 Meter lange Rutsche. „Rock Star“ nennt sich ein großer Scheibenwischer, der sich nach oben, unten, vorn und hinten bewegt. Und „Aqua King“ ist ein Unikat in Deutschland und simuliert eine Floßfahrt ähnlich einem Rafting-Abenteuer.

Mit dabei sind eine Kinder-Achterbahn, ein Kinderkarussell, eine seichte Berg- und Talbahn für die Jüngsten oder der „Super Wing“ – ein Karussell, bei dem die Kinder mittels Hebel die Flughöhe selbst bestimmen können. Fürs leibliche Wohl wird mit Grillspezialitäten, Süßigkeiten und Getränken gesorgt.

Geöffnet ist von Donnerstag bis Sonntag jeweils ab 14 Uhr. Am Freitag nach 21 Uhr ist ein Feuerwerk geplant.

„Summers End“ am und im Bürgerhaus Zernsdorf

Zernsdorf. Zwei Tage voller Kultur stehen beim „Summers End“ am Freitag und Samstag, 22. und 23. Oktober, im und um das Bürgerhaus Zernsdorf an. Start ist am Freitag ab 18 Uhr mit den „Filigranen Klangwelten“ aus Lyrik, Musik und bildender Kunst. Akteure des Abends sind die Schriftstellerin und Malerin Dana Schwarz-Hadarek aus Jena und der Liedermacher Steve Schubert aus Plauen. Die Veranstaltung findet laut den Veranstaltern im Bürgerhaus bei freiem Eintritt statt.

Ab 17 Uhr geht es am Samstag auf dem Gelände rund um das Bürgerhaus weiter. Bei dem wohl letzten Open Air des Jahres stehen der Musiker, Sänger und Liederschreiber Tobias Thiele, die Lokalmatadoren „Die schlechten Ideen“ um den Zernsdorfer Künstler, Sänger und Textdichter Björn-Konstantin „PREM“ Klenke wie auch die Cover-Band „The Clogs“ auf der Bühne. Die Karten für Samstag gibt es unter anderem in Zernsdorf im Bürgerhaus, im Zeitschriftenladen und in Coca’s Angelshop. In Königs Wusterhausen gibt es Karten im Musikladen.

Von MAZonline