Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Neues Kleinod namens „Inselblick“
Lokales Dahme-Spreewald Neues Kleinod namens „Inselblick“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 26.04.2019
Monika und Hilmar Bohn und Dirk Schierhorn (l.) enthüllen die Tafel auf dem Inselblick Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Teupitz

Dass der bisher bekannte Begriff „Hundepark“ verschwindet und man nur noch vom „Inselblick“ spricht, das wünschte sich der Teupitzer Bürgermeister Dirk Schiernhorn (Bürgernettzwerk) am Freitagnachmittag beim Enthüllen der Tafel auf dem neu geschaffenen Kleinod der Stadt.

Aus dem Hundepark, wie die Fläche am See allgemein bezeichnet wurde, ist ein kleines Areal entstanden, das zum Verweilen einlädt. Es wurden unter anderem die Uferbefestigung erneuert und der Schilfgürtel entfernt, um den Blick auf das Wasser freizugeben. Möglich war das durch die Initiative von Monika und Hilmar Bohn. Die „Freizeit-Teupitzer“, wie sie sich selbst nennen, hatten schnell erkannt, wie schön das Fleckchen am See ist und überlegt, was man machen könne, dass sich die Teupitzer und ihre Besucher dort wohl fühlen. Sie kamen mit der Stadt überein, das Geld für die Umgestaltung zu leihen.

Anzeige

Mit ins Boot geholt wurden die Baumschule Horstmann, BHB Berliner Hausbau, Bartsch & Urban Gartenbau, Gartengestalter Michael Hoffmann, Nicole Baensch Gartenplanung und die Tischlerei Skowronski. Dirk Schierhorn dankte allen, die das Projekt mit auf den Weg gebracht haben: „Wir haben ein Kleinod bekommen, dass es nun zu pflegen gilt.“

Von Gerlinde Irmscher