Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wildau Zeugen gesucht: Geldautomaten-Sprengung in Wildau missglückt
Lokales Dahme-Spreewald Wildau Zeugen gesucht: Geldautomaten-Sprengung in Wildau missglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 24.11.2018
Die SB-Filiale der Hypovereinsbank in der Freiheitstraße in Wildau.
Die SB-Filiale der Hypovereinsbank in der Freiheitstraße in Wildau. Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Wildau

Eine Tür des Geldautomaten steht offen. Auf dem Boden liegen Teile herum. In der Freiheitstraße in Wildau haben Unbekannte versucht, einen Geldautomaten der Hypovereinsbank zu sprengen.

Der aufgebrochene Geldautomat. Quelle: Frank Pawlowski

Die Polizei hat den Tatort mit einem rot-weißen Band abgesperrt. Kripobeamte sicherten Mittwochmorgen dort Spuren. Die gläsernen Wände des Selbstbedienungsstandortes sind unversehrt geblieben. Der Überfall ereignete in der Nacht zum Mittwoch gegen drei Uhr. Es kam zu einer Explosion, bei der aber nur ein Teil des Automaten aufgerissen wurde. „Allerdings gelang es den Tätern nicht, an Bargeld zu kommen“, so ein Polizeisprecher.

Die Täter flüchteten vermutlich in einem dunklen 1er BMW in Richtung A 10-Center. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu Tätern und dem Fluchtfahrzeug machen können oder denen während der Tatzeit verdächtige Personen aufgefallen sind. Hinweise nimmt die Sonderkommission entgegen, die zur Aufklärung von Geldautomaten-Überfällen in Brandenburg im Sommer gebildet wurde, 0335/561-4343, oder an jede andere Polizeidienststelle.

Der Verkäufer in der Döner-Bude gleich nebenan berichtet, dass Dienstagabend um 22 Uhr noch alles in Ordnung war. Als er Mittwoch gegen 8.30 Uhr zum Imbiss kam, war die Polizei schon da

Der Standort ist bis auf weiteres geschlossen. Quelle: Frank Pawlowski

Die Bank informiert auf einem Zettel an der Tür, dass der SB-Standort „wegen einer Sachbeschädigung bis auf weiteres geschlossen“ bleibt. In der Bahnhofstraße in Königs Wusterhausen war im Juni ein Geldautomat der Deutschen Bank gesprengt worden. Diese Tat soll auf das Konto einer Bande gehen, die für mehrere Sprengungen in Brandenburg verantwortlich sein soll.

Von Frank Pawlowski