Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wildau Dafür will sich der Gewerbeverein stark machen
Lokales Dahme-Spreewald Wildau Dafür will sich der Gewerbeverein stark machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 27.09.2019
Wildau-Wappen in einem Fenster des Rathauses. Der Gewerbeverein will enger mit Stadtverwaltung zusammenarbeiten. Quelle: Frank Pawlowski
Wildau

Gemessen an der Zahl der Gewerbetreibenden in der Stadt ist der Wildauer Gewerbeverein noch klein. Rund 40 Mitglieder hat er aktuell, mit steigender Tendenz. „Wir wollen, dass der Verein wächst und werben um neue Mitstreiter“, sagten die Vorstandsmitglieder und Sprecher, Ramona und Burghardt Zettel, nach der jüngsten Mitgliederversammlung.

Sie fand diesmal beim Bosch Car Service Loeben statt. Der Abend war aus Vereinssicht gelungen. Mehrere Stunden tauschten sich Mitglieder und Gäste aus, knüpften Kontakte. Ein Thema war die regionale Zusammenarbeit. Die Wildauer wollen in Zukunft verstärkt darauf setzen. Vorbild ist der enge Kontakt zum Eichwalder Gewerbeverband.

Verein versteht sich als Partner der Stadt

In den eigenen Reihen sind Unternehmer auch aus anderen Orten willkommen. „Wir brauchen Leute, die Lust haben, sich einzubringen“, sagte Burghardt Zettel. „Wir wollen in Wildau und darüber hinaus wieder hörbar werden.“ Vorstandsmitglieder statteten unlängst der neuen Bürgermeisterin Angela Homuth (SPD) einen Antrittsbesuch ab. Der Verein versteht sich als Partner der Stadt, hofft unter anderem darauf, dass einheimische Unternehmen bei kommunalen Vorhaben einbezogen werden.

Eine stärkere Unterstützung des Sports durch den Wildauer Gewerbeverein kündigten Zettels an. Neben den Phönix-Fußballern sollen künftig die Handballer vom HSV davon profitieren. Für einen Wildauer Nachwuchssportler setzt sich der Gewerbeverein ebenfalls ein. Er bittet im Ort um Spenden, damit er an einer Weltmeisterschaft in China teilnehmen kann.

Von Frank Pawlowski

Unter dem Motto „Jugend trainiert für Geschichte“, einem besonderen Jugendgeschichtsprojekt, sollen Schüler Heimatgeschichte erlebbar machen. Es geht um einen Podcast über Wildau.

27.09.2019

Die Wirtschaftsfördergesellschaft verfolgt mit dem Zentrum für Zukunftstechnologien in Wildau ambitionierte Pläne. Die werden aber deutlich teurer als geplant.

27.09.2019

Täglich fehlen 54 von 1000 Angestellten in Dahme-Spreewald, weil sie krank sind. Rückenschmerzen oder Erkältungen sind meist die Ursache. Aber auch die Sucht spielt am Arbeitsplatz eine immer größere Rolle.

26.09.2019