Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Wildau MAZ-Gespräch mit Bürgermeister-Kandidaten findet nicht statt
Lokales Dahme-Spreewald Wildau MAZ-Gespräch mit Bürgermeister-Kandidaten findet nicht statt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 26.04.2019
Das Volkshaus Wildau ist Sitz der Stadtverwaltung. Am 5. Mai wird ein neuer Bürgermeister gewählt.
Das Volkshaus Wildau ist Sitz der Stadtverwaltung. Am 5. Mai wird ein neuer Bürgermeister gewählt. Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Königs Wusterhausen

Gemeinsam mit Lesern wollte die MAZ den drei Wildauer Bürgermeisterkandidaten Angela Homuth (SPD), Matthias Mnich (Linke) und Frank Vulpius auf den Zahn fühlen. Doch das Redaktionsgespräch am 25. April musste abgesagt werden. Angela Homuth kann an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Ihr Mann Frank Homuth ist Karfreitag überraschend verstorben.

Sie hat deshalb alle Termine abgesagt, wird zur Wahl aber antreten. Die MAZ will das Forum ohne sie nicht durchführen. Ihre beiden Mitwerber reagierten verständnisvoll. „Es ist eine außergewöhnliche Situation“, sagte Frank Vulpius. „Es wäre blöd, wenn wir zu zweit da sitzen würden in dem Wissen, dass sie aus den bekannten Gründen nicht dabei sein kann.“ Ähnlich äußerte sich Matthias Mnich. „Ich habe natürlich Verständnis dafür“, sagte er.

Ein weiteres geplantes Aufeinandertreffen der Kandidaten am 29. April in Wildau ist derzeit noch ungewiss. Vulpius und Mnich machen ihre Teilnahme davon abhängig, ob Angela Homuth mit im Podium sitzt. Beide Bewerber überlegen, ob sie nun noch jeweils eigene Veranstaltungen durchführen. Die Bürgermeisterwahl findet am 5. Mai statt, am 26. Mai ist der Termin für eine mögliche Stichwahl.

Die MAZ bedauert die Absage für den 25. April. Die Leser, die sich angemeldet haben, werden schriftlich informiert. Wir danken ihnen für das Interesse.

Von Frank Pawlowski